Explorer4x4.de Foren-Übersicht  

AlbumAlbum  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   TerminkalenderTerminkalender   RegistrierenRegistrieren 
Kleinanzeigen - SucheExplorer4x4-Lexikon  Kleinanzeigen - SucheKleinanzeigen-SUCHE  Kleinanzeigen - BieteKleinanzeigen-BIETE   
 User-LandkarteKarte ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Pannenhilfe-Tips für unterwegs-Thread
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Explorer4x4.de Foren-Übersicht -> Reiseberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rico



Anmeldungsdatum: 08.06.2008
Beiträge: 471

BeitragVerfasst am: 26.01.2010 18:06    Titel: Pannenhilfe-Tips für unterwegs-Thread Antworten mit Zitat

Hallo,
ich starte hier einmal einen Hilfe-Thread,in dem man sich Hilfetips für die Reisen in Zukunft abholen bzw.erlesen kann.Ich stelle mir das so vor,daß alle möglichen Info´s hier geschrieben werden,die man meint loswerden zu müssen.Angeregt durch ein Erlebnis,was ich selbst hatte.
Aus meinem Knaus Wohnwagen der ja von mir mit Ersatzrad nachgerüstet wurde,entnahm ich seinerzeit das Reifenpannenset,um es in meinem Ford zu deponieren.
Erst recht,als ich das Ersatzrad auf Kosten des GASunterflurtanks entsorgte,dachte ich,damit auf der sicheren Seite zu sein....und tatsächlich.Mein Ford Explorer mit 255er Bereifung stand in NL ca 7Wochen ohne Bewegung und verlor auf einem Reifen fast komplett die Luft.Diese Luft entwich schleichend,das konnte ich feststellen,wenn ich in die Firma kam und mit dem Lkw an unserer Tanksäule stand.
Nun,dachte ich mir,ok versuchen wir es mit dem Notset,da der Reifen ja nicht geplatzt war.

Um es kurz zu machen,DAS funktioniert hundert%...wobei ich das Dichtmittel unberührt gelassen habe.Also nur den Kompressor bei laufendem Motor in die 12v Zig.-Dose,die Verbindung Komp/Reifen hergestellt und gepumpt,bis auf der Anzeige ca 1,9bar standen.Dann zur Tanke und Rest nachgefüllt.Unterwegs 2/3 Mal kontrolliert.zu Hause hatte ich immernoch 2,1bar...
Dies sollte als Anregung für unsere Gasfahrer dienen,damit ihr nicht unnütz auf Reifendienst+Co. warten müßt.Selbst bei einem eingefahrenen Nagel habt ihr die Möglichkeit mit dem Dichtgel und Kompressor bis nach Hause an euren PC zu kommen,um nen vernünftigen Reifen zu bestellen. Bei Knallpanne geht natürlich nix über nen "Neuen"...



panne1.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  98.53 KB
 Angeschaut:  12241 mal

panne1.jpg



Panne.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  106.15 KB
 Angeschaut:  12241 mal

Panne.jpg



_________________
SOHC 6/97 1FMDU34EXVUC43050
CobraBügel,FSW,NSW,Schäkel,BrinkAHK,PrinsVSI,4x30er HoffmannSPV,FIN vorn rechts Rahmenlängsträger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alterspinner
Gast





BeitragVerfasst am: 26.01.2010 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

Der Vorteil von dem Reifenpannenset ist ...

wenn du NUR einen Nagel in der Lauffläche hast .. kannste den nicht mehr einkleben..

Die Reifen Kleben mit der Felge zusammen und der Reifendienst wird Fluchen..

aber ja.. in der Pampa oder sonst wo ist das set ToP--

ich habe so eins aus einem Mondeo..
fick und fertisch als kleine dose Kompressor und Dichtmittel.. zum nachkaufen und Kompressor zum allein nutzen..
Nach oben
mijube



Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 2017
Wohnort: Karachi

BeitragVerfasst am: 25.05.2010 12:13    Titel: Limp Mode Antworten mit Zitat

Wer wie ich, durch Kurzschluss, oder defekte Magnetschalter, schon mal die Ansteuerung seines Getriebes verloren hat,

braucht den Limp Mode.

Es wird einfach der blaue Stecker vom PCM ins Getriebe abgemacht.

Dann hat man den rein mechanischen, dritten Gang, ohne Wandlerbrücke und Leerlaufkuplung und natürlich keinen Rückwärtsgang.

Es werden keine Magnetventile benuzt.

Der PCM erhält keine Daten mehr über Umdrehung der Wellen und Getriebetemperatur und weiß daher, dass das Getriebe "beschädigt" ist.

Im Getriebe Limp Mode kann man ewig fahren.

Der blaue Stecker sitzt in Fahrtrichtung, Fahrerseite vor dem TRS.
Er ist durch einen Bügel gesichert, den man hinter dem Stecker hoch klappen muß.



Stecker ab, dann Fahrstufe D einlegen und los gehts.

Gruß
Michael

_________________
1995 OHAVAU

KTM DUKE 125 2011

Honda CS 250 K1 (Scrambler) 1969

Ducati SS 939 S


Zuletzt bearbeitet von mijube am 25.05.2010 14:24, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Falk
Gast





BeitragVerfasst am: 25.05.2010 13:54    Titel: Antworten mit Zitat

@Micha - Danke für die Info ! Smile

Ein Tip für "Fernreisende"

Wenn Öl als Notfall-Ersatz mitgenommen werden soll, dann am besten das passende Getriebeöl. Ich nehme immer ca. 5 Liter mit.

Warum Getriebeöl ?
Weil man das in alle anderen Ölführenden Baugruppen bei Bedarf nachfüllen kann.

Diff.Öl weg ---> Getriebeöl rein
Servolenkungsöl weg ---> Getriebeöl rein
Motoröl am unteren Limit ---> Getriebeöl rein
Getriebeöl hat´s rausgedrückt ---> klar - Getriebeöl nachfüllen Smile

Motoröl z.B. kann man nicht in das Automatik-Getriebe schütten. Umgekehrt bringt es einem aber meist doch noch nach Hause/zur nächsten Werkstatt. Cool
Nach oben
Interflieger



Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beiträge: 2905
Wohnort: Leipzig und Hergershausen

BeitragVerfasst am: 25.05.2010 13:57    Titel: Re: Pannenhilfe-Tips für unterwegs-Thread Antworten mit Zitat

Rico hat Folgendes geschrieben:


Selbst bei einem eingefahrenen Nagel habt ihr die Möglichkeit mit dem Dichtgel und Kompressor bis nach Hause an euren PC zu kommen,um nen vernünftigen Reifen zu bestellen. Bei Knallpanne geht natürlich nix über nen "Neuen"...


Wenn Du das Dichtmittel verwendet hast, brauchst Du so oder so einen Neuen, mit dem Zeugs drin lässt sich nix mehr reparieren...ich habe das Set als letzte Notlösung auch bei mir drin, da ich häufig auch auf Wegen unterwegs bin, wo definitiv kein ADAC hinkommt Smile

Grüße vom Interflieger

_________________
--

BMW 520d, Bj. 2017
Dacia Duster 4x4, 2013, dci110
Trabant P601A Kübel, 1972, mit WAF und CAF, powered by VEB Sachsenring Zwickau
Triumph Tiger 900, 1994
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dergestreßte



Anmeldungsdatum: 12.03.2009
Beiträge: 1898
Wohnort: Gebesee

BeitragVerfasst am: 25.05.2010 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

Falk, du bist ja einer.
Das wird jetzt bestimmt mit Kopfschütteln bestraft Laughing Laughing

_________________
Gruß Thomas
94er XP autom.4x4
98er XP autom.4x4
von Anncarina, mit Gas vom Christian
97er Expedition 5,4l mit BRC-Gas,autom.4x4, schon wieder tot
97er XP autom.4x4
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Falk
Gast





BeitragVerfasst am: 25.05.2010 14:11    Titel: Antworten mit Zitat

dergestreßte hat Folgendes geschrieben:
Falk, du bist ja einer.
Das wird jetzt bestimmt mit Kopfschütteln bestraft Laughing Laughing


Very Happy
Die Praxis zeigt(e mir) aber, dass man mit Getriebeöl im Gepäck im Ernstfall weiter kommt, als mit Motoröl. Razz
Nach oben
mijube



Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 2017
Wohnort: Karachi

BeitragVerfasst am: 25.05.2010 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Wär ich nicht drauf gekommen. Aber klar, was für Getriebe gut ist, kann für den Rest nicht schlecht sein.
_________________
1995 OHAVAU

KTM DUKE 125 2011

Honda CS 250 K1 (Scrambler) 1969

Ducati SS 939 S
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kangal on tour



Anmeldungsdatum: 23.05.2010
Beiträge: 88
Wohnort: mülheim a.d. ruhr

BeitragVerfasst am: 01.01.2011 13:38    Titel: Riemenspanner/rolle Antworten mit Zitat

hallo zusammen und ein frohes neues jahr:-)
das alt bekannte problem, die gehäuse der riemenspanner... sollte sich das mal auflösen und die rolle schief hängen, oder sogar abspringen was den ausfall von servo und so bewirkt....
den spanner abschrauben, geht auch wunderbar mit einer kleinen ratsche und einer 13er nuss. eine kleine unterlegscheibe auf die schraube und dann eine große untelegscheibe, die große sollte größer sein als das konische loch, so das der druck beim festschrauben auf dem gehäuse liegt wo die spannfeder drinn sitzt, denn spanner normal wieder positionieren und die srchraube mit den beiden scheiben rein und das ganze dann fest ziehen. bei bedarf mit druck auf den spanner den riemen strammer ziehen...
passt genau am lüfterrad vorbei und man kommt wunderbar von nrw nach brandenburg und zurück:-)
gruß, chavez

_________________
96`explorerII - 4.0L - V6 - OHV - 4 wd
5.8L Yamaha YZF-R1 Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nene
Gast





BeitragVerfasst am: 01.01.2011 22:43    Titel: Antworten mit Zitat

Für die Reifenpanne (Fals kein Ersatzreifen mehr dabei ist) empfehle ich so ein Rep. Set:

http://www.mehari-offroad.de/shop/article_18.50002/Reifenreparatursatz-ARB-Speedy-Seal-im-Koffer.html?sessid=beXUBggNquk0ngF0h15m4ZAm5YYln6tKVh4dz90EaT5WoNY5mbKgZsg2GGAKJvSH&shop_param=cid%3D208%26aid%3D18.50002%26

Gibt aber auch billigere. Doch bei ner "Pannenhilfe" würd ich nicht zu sehr sparen.
Der Vorteil ist das der Reifen durch keinen Schaum oder Gehl verklebt wird.

Als Kompressor kann der von der Nivoregulierung verwendet werden. Einfach einen Abgang mit Kupplung zwischensetzen und einen Luftschlauch dran. Findet man bei den Airbrush-shop's in den passenden größen.
Nach oben
kadze
Moderatoren-Team
Moderatoren-Team


Anmeldungsdatum: 29.11.2009
Beiträge: 3752
Wohnort: Offenbach

BeitragVerfasst am: 02.01.2011 00:15    Titel: Antworten mit Zitat

Nene hat Folgendes geschrieben:
Für die Reifenpanne (Fals kein Ersatzreifen mehr dabei ist) empfehle ich so ein Rep. Set:

http://www.mehari-offroad.de/shop/article_18.50002/Reifenreparatursatz-ARB-Speedy-Seal-im-Koffer.html?sessid=beXUBggNquk0ngF0h15m4ZAm5YYln6tKVh4dz90EaT5WoNY5mbKgZsg2GGAKJvSH&shop_param=cid%3D208%26aid%3D18.50002%26

Gibt aber auch billigere. Doch bei ner "Pannenhilfe" würd ich nicht zu sehr sparen.
Der Vorteil ist das der Reifen durch keinen Schaum oder Gehl verklebt wird.


Das Zeug ist gut und funktioniert tadellos. ABER: Nur auf der Lauffläche bei punktuellen Beschädigungen (Nagel, Schraube, Dorn, ...) anwendbar. Für Schäden im Bereich der Reifenflanke nicht zugelassen.

Nene hat Folgendes geschrieben:

Als Kompressor kann der von der Nivoregulierung verwendet werden. Einfach einen Abgang mit Kupplung zwischensetzen und einen Luftschlauch dran. Findet man bei den Airbrush-shop's in den passenden größen.


Wie das geht, wüßte ich gerne etwas genauer. Kannst du das bitte mal im Detail beschreiben? Ist der Kompressor der Belastung gewachsen?

_________________
Gruß Gregor (kadze)

„Man wird nicht dadurch besser, dass man andere schlecht macht.“ Heinrich Nordhoff
ehemals 2000er SOHC, jetzt FZJ80
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nene
Gast





BeitragVerfasst am: 02.01.2011 02:12    Titel: Antworten mit Zitat

Die einfachste Metode ist den Luftabgang von Kompressor durchtrennen und eine Schnellkupplung einsetzen.

Dafür braucht man:

2x

1x

1x

1x


So, nun kann man die Luftversorgung zu den Dämpfern bei Bedarf abkuppeln.



Zum Befüllen des Reifens braucht man dann:

1x

1x

1x


Den Schlauch natürlich in einer Länge von 4-5m



Wenn man dann mal nen Platten hat, die Nivo ausschalten, die eingesetzte Kupplung öffnen, den Luftschlauch anschließen, Schlauch aufs Ventil und den Kompressor einschalten.

Durch das Öffnen der Kupplung verlieren die Dämpfer die Luft, der Wagen sackt hinten etwas ab und wenn man die Nivo wieder einschalltet versucht Sie den Wagen wieder auszurichten, was dadurch den Reifen befüllt. Ist der Reifen voll, Schlauch vom Ventil, Nivo ausschalten und die Verbindung zu den Dämpfern wieder herstellen.

Dem Kompressor ist es egal "Wer" die Luft bekommt. Wenn Du natürlich jede Woche 1-2 mal nen Platten hast wird der sicher auch irgendwann mal den Dienst verweigern.

Gibt aber auch noch ne elegantere Lösung mit Luftkessel, Wasserabscheider und Anschluss vorne und hinten im Fahrzeug.
Nach oben
kadze
Moderatoren-Team
Moderatoren-Team


Anmeldungsdatum: 29.11.2009
Beiträge: 3752
Wohnort: Offenbach

BeitragVerfasst am: 02.01.2011 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

So schlecht ist die Idee gar nicht, allerdings ist ein 12V-Kompressor aus dem Baumarkt wahrscheinlich einfacher in der Handhabung und nicht so teuer, wenn er abraucht.

Noch mal Danke für die Erläuterungen und die Bilder.

_________________
Gruß Gregor (kadze)

„Man wird nicht dadurch besser, dass man andere schlecht macht.“ Heinrich Nordhoff
ehemals 2000er SOHC, jetzt FZJ80
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nene
Gast





BeitragVerfasst am: 02.01.2011 22:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ist ja kein muß, jeder wie er will.
Es gibt ja auch die Elegante Lösung mit festen Anschlüssen z.B.: im Kofferraum u. Motorraum.

Wenn du mal eine Tour über mehrere Wochen machst (z.B.: 3-4 Wochen Marokko), überlegst du ganz genau was alles mit muß und kann, da der Platz ja begrenzt ist.

Ein 12V Baumarkt Kompressor wird wohl kaum die Lebensdauer eines Nivokommpressors erreichen. Überleg mal wie oft ein Nivokommpressors in 10-15 Jahren Dienstzeit einschaltet und wie selten der kaputt geht.

Baumarkt und Touren/Globetrottern passt meiner Meinung nach absolut nicht zusammen. Dann lieber Zuhause bleiben.
Nach oben
kadze
Moderatoren-Team
Moderatoren-Team


Anmeldungsdatum: 29.11.2009
Beiträge: 3752
Wohnort: Offenbach

BeitragVerfasst am: 02.01.2011 23:37    Titel: Antworten mit Zitat

Nene hat Folgendes geschrieben:
Ist ja kein muß, jeder wie er will.
Es gibt ja auch die Elegante Lösung mit festen Anschlüssen z.B.: im Kofferraum u. Motorraum.

Wenn du mal eine Tour über mehrere Wochen machst (z.B.: 3-4 Wochen Marokko), überlegst du ganz genau was alles mit muß und kann, da der Platz ja begrenzt ist.

Ein 12V Baumarkt Kompressor wird wohl kaum die Lebensdauer eines Nivokommpressors erreichen. Überleg mal wie oft ein Nivokommpressors in 10-15 Jahren Dienstzeit einschaltet und wie selten der kaputt geht.

Baumarkt und Touren/Globetrottern passt meiner Meinung nach absolut nicht zusammen. Dann lieber Zuhause bleiben.


Da gebe ich dir uneingeschränkt recht. Unter dem Aspekt hatte ich es nicht gesehen.
Allerdings würde ich im Fall einer großen Tour überlegen, den Niveaukompressor gegen einen guten 12V-Kompressor zu tauschen, der auch auf Dauerbetrieb ausgelegt ist. Mit dem Niveaukompressor einen Reifen aufzublasen dürfte eine halbe Ewigkeit dauern, da die Schaltung den Kompressor immer nur 10-20 sec. laufen lässt (wohl auch um ihn zu schonen) und dann ordentlich Pause macht, bevor es weiter geht. So ist das jedenfalls bei meiner Niveauregulierung.

_________________
Gruß Gregor (kadze)

„Man wird nicht dadurch besser, dass man andere schlecht macht.“ Heinrich Nordhoff
ehemals 2000er SOHC, jetzt FZJ80
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Explorer4x4.de Foren-Übersicht -> Reiseberichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Bitte beachten Sie das Impressum, unsere Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen dieses Forums!
Für Offroader anderer Marken empfehlen wir den Besuch des Offroad-Forums - die Offroad- und 4x4-Community