Explorer4x4.de Foren-Übersicht  

AlbumAlbum  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   TerminkalenderTerminkalender   RegistrierenRegistrieren 
Kleinanzeigen - SucheExplorer4x4-Lexikon  Kleinanzeigen - SucheKleinanzeigen-SUCHE  Kleinanzeigen - BieteKleinanzeigen-BIETE   
 User-LandkarteKarte ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


OHV Motor - Wechsel der Zylinderkopfdichtung/Hydrostössel

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Explorer4x4.de Foren-Übersicht -> INFORMATION: Antrieb (Motor und Getriebe)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
doc-holiday



Anmeldungsdatum: 31.07.2005
Beiträge: 107
Wohnort: Mönchengladbach

BeitragVerfasst am: 05.04.2008 13:56    Titel: OHV Motor - Wechsel der Zylinderkopfdichtung/Hydrostössel Antworten mit Zitat

Dies soll eine kleine Hilfe für Hobbyschrauber sein, die die Zylinderkopfdichtung oder die Hydrostössel am 165 PS Motor des XP I oder des 156 PS Motor XP II wechseln wollen.

Ich habe aufgrund eines stark tickernden Hydrostössels auf der re. Zylinderbank die Hydrostössel an einem 165 PS Motor des XP I getauscht.

Die Hydrostössel habe ich bei Ford unter der Teilenummer 6431447 für 33,45 Euro das Stück gekauft.

Ferner benötigt man noch einen Dichtsatz Zylinderkopf und neue Zylinderkopfschrauben (Dehnschrauben).

Diesen habe ich mir bei http://www.us-parts-online.de/ bestellt.

Neben einer gut sortierten Werkzeugkiste und einem Drehmomentschlüssel
benötigt man eine 55 Torx Einsatz für die Zylinderkopfschrauben.

1 Tube Silikondichtmasse.
1 Tube Kupfer- oder Keramikpaste.

(Nicht unbedingt erforderlich aber hilfreich: Gewindeschneider M6 und M12 für die Auspuffverbindungen.)

Hilfreich ist eine Hebebühne oder zumindestens ein guter Wagenheber und ein Paar Unterstellböcke.

So und nun kann es losgehen.

Ich habe zunächst die Motorhaube abgebaut weil ich den Motor ausbauen wollte und einen überholten Motor einbauen wollte. Deswegen findet die Überholung des Motors im ausgebauten Zustand auf einem Reparaturständer statt.
Diese Arbeiten lassen sich aber auch ohne Probleme bei einem eingebauten Motor durchführen.

Um mir die Arbeit etwas zu erleichtern habe ich zunächst die Motorhaube abgebaut. Vorher die Umrisse der Halterungen mit wasserfestem Edding aufmalen. Dies erleichtert die Wiedermontage der Motorhaube beim Zusammenbau.

1) Zunächst Batterie abklemmen und ggf. ausbauen. (Achtung Radiocode!)
vorher das Relais der Benzinpumpe bei laufendem Motor rausziehen damit der Druck in der Benzinleitung abgebaut werden kann. Ansonsten duscht man mit Benzin wenn die Benzinleitungen abgebaut werden.

2) Abbau des Auspuffhosenrohrs vom Auspuffkrümmer (Das schwierigste Kapitel, da diese Schrauben häufig kaum lösbar sind und auch abreissen können.)
Dies geht am besten wenn der Explorer angehoben ist von unterhalb des Wagens. Mann braucht 3 Ratschenverlängerungen.
Am besten macht man diesen Arbeitsschritt als ersten wenn der Motor schön warmgefahren ist, dann lösen sich diese Schrauben am besten. Alle anderen Arbeiten am besten bei abgekühltem Motor.
Wenn es nicht gelingen sollte diese Schrauben zu lösen kann man alternativ die Schrauben des Auspuffkrümmers am Zylinderkopf abschrauben Hierzu brauch man den wagen auch nicht anzuheben, ist aber bes rechtsseitig Fummelsarbeit.

3) Kühlflüssigkeit ablassen. (Aus Platzgründen sollte man den Kühler ausbauen muss man aber nicht. Dazu muss man aber die Ölkühlerleitungen des Getriebes am Kühler abmontieren)
Den oberen Kühlerschlauch vom Thermostatgehäuse abziehen sowie den danebenliegenden Schlauch zum Heizungswärmetauscher.

Der Kühlerlüfter sollte aus Platzgründen auch abmontiert werden (nicht unbedingt erforderlich, erschwert aber die Arbeit) Hierzu benötigt man ein Spezialwerkzeug um die Riemenscheibe der Wasserpumpe zu fixieren. Dieses habe ich mir mal aus den USA mitgebracht.
Vielleicht kann Homerbundy sowas mal in seinen Shop aufnehmen? Ich werde noch ein Foto des Werkzeug einfügen.

4) Flach(Keil)riemen abbauen (Keilriemenspanner kann mit einer 3/8" Ratsche bewegt werden) (Bei Wiederverwendung Laufrichtung des Flach(Keil)riemens markieren.

5) Wenn der rechte Zylinderkopf demontiert werden soll.
=>Lichtmaschiene mit Halterung abbauen
=>Zündkerzensteckerabziehen und Leitungen von der Zündspule entfernen
=> Zündspule abmontieren

Wenn der linke Zylinderkopf demontiert werden sollte.
=> Zunächst in geeigneter Werkstatt die Klimaanlage entleeren lassen, wenn diese nicht schon leer sein sollte Wink
Die Leitung hinten am Klimakompressor abschrauben und Klimakompressor demontieren.

=> Servopumpe vom Motorblock abschrauben. und zur Seite schieben. Die Ölleitungen der Servolenkung müssen nicht abmontiert werden!!!

6) Nun das Luftansaugrohr und den oberen Einlasskrümmer abbauen, nachdem man alle Stecker und alle Vakuumleitungen hinten am oberen Ansaugkrümmer gelöst hat.

7) Benzinleitungen vorne Beifahreseite und hinten Fahreseite von der Einspritzleiste abbauen und die Elektroleitungen von den 6 Einspritzdüsen abziehen. Ggf noch die Kabelverbinder der Lambdasonden lösen (sind hinten am Motor wo der Motor mit der Getriebeglocke verschraubt ist (Einfach den Kabeln folgen) um die Leitungen zur Seite zu legen.

8 ) Die Ventildeckel demontieren

9) Die Schrauben des unteren Einlasskrümmers lösen. Hierzu in umgehrter Reihenfolge der Anzugsreihenfolge vorgehen. Siehe auch Bild:




Nun unteren Ansaugkrümmer abnehmen und Dichtung und Dichtmittelreste entfernen.

10) Kipphebelwelle demontieren (Drei Schrauben stufenweise nach und nach um jeweils eine Umdrehung lösen damit die Kipphebelwellen nicht verbogen werden. wenn Schrauben gelöst Kipphebelwelle abnehmen und am besten in einem Karton lagern. Anschliessend die Stößelstangen herausziehen und in der entnommenen Reihenfolge ablegen oder in nummerierten Einfriebeuteln damit man die Stößelstangen genau an den gleichen Positionen wieder einbauen kann.

11) Zylinderkopfschrauben lösen (entgegengesetzt der Anzugsreihgenfolge s. Foto). Zylinderkopfschrauben nicht wiederverwenden da Dehnschrauben!
Nun Zylinderkopf abnehmen. Sollte eigentlich leicht gehen. Ansonsten mit einem Schraubenzieher an überstehenden Enden vorsichtig hebeln. Vorsicht hierbei keine Dichtflächen zerkratzen!




12) Alte Zylinderkopfdichtung entsorgen und Zylinderkopf- und Motorblockdichtfläche gründlich reinigen. Geht gut mit einem handelsüblichen Dichflächenschaber unter Zuhilfenahme von Dichtungsentferner und Bremsenreiniger zum entfetten. Ich habe letzte Dichtungsreste noch mit einer Messing!! rundbürste auf einem Akkuschrauber weggemacht.

Ich habe die Gewinde der Schrauben des Auspuffkrümmers am Zylinderkopf mit einem M6 Gewindeschneider nachgeschnitten (zur Säuberung) und anschließend mit Keramikpaste (alternativ Kupferpaste) eingeschmiert.
Das gleiche habe ich auch mit den Gewinden des Auspuffkrümmers zum Hosenrohr gemacht. Hier ist ein M12 Gewindeschneider notwendig.






13) Nun ist es ein einfaches die Hydröstößel herauszuziehen. Bei eingebautem Zylinderkopf geht dies aufgrund der Überhänge leider nicht.
Die Hydrostößel haben eine Nase an der seite welche in die entsprechende Nut eingefügt werden muß. Hydrostößel vorher mit Mötoröl einschmieren.

Hier sieht man die Bohrungen für die Hydrostössel, einen neuen Hydrostössel und die neuen Zylinderkopfschrauben.




14) Eine neue Zylinderkopfdichtung auflegen. Hierbei die Markierungen auf der Zylinderkopfdichtung beachten!
Anschliessend den Zylinderkopfauflegen.

Markierung Front Top beachten:






15) Neue Zylinderkopfschrauben zunächst handfest einschrauben. Anschließend die Schrauben nach dem Schema auf 60 Nm anziehen.






16) Nun Silikondichtmasse (z.B. Loctite o.ä.) auf die Dichtfläche des unteren Ansaugkrümmers aufbringen insbes in den 4 Ecken wo der Zylinderkopf endet (s.Foto.), dann die Dichtung auflegen und nochmals oben auf die Dichtung Silikondichtmasse aufbringen.

Hintere Dichtfläche des unteren Einlasskrümmers:




Vordere Dichtfläche des unteren Einlasskrümmers:




Dichtmasse auf der Dichtung:




17) Nun den unteren Einlasskrümmer aufsetzen und die Schrauben handfest anziehen. Anschliessend die Schrauben in der Reihenfolge des Anzugsschmeatas auf 4 - 8 Nm anziehen.






1Cool Als nächstes werden die Zylinderkopfschrauben in der vorgegebenen Reihenfolge zunächst auf 80 Nm angezogen.
Hiernach werden die Schrauben des unteren Ansaugkrümmers in der vorgegebenen Reihenfolge auf 10 - 15 Nm angezogen.
Dann wieder die Zylinderkopfschrauben in der vorgegebenen Reihenfolge um jeweils 80 - 85 Grad!! anziehen
Jetzt die Schrauben des unteren Ansaugkrümmers in der richtigen Reihenfolge zunächst auf 15 - 20 Nm und danach auf 25 Nm anziehen.

19) Die Ventilstößelstangen in der Zuordnung einbauen wie sie ausgebaut wurden (Die Teller der Hydröstößel vorher mit Motoröl einölen.)

20) Kipphebelwelle in der richtigen Zuordnung und Position aufsetzen und die Stößelstangen in die Kipphebel "einfädeln".
Die Schrauben zunächst handfest anziehen und dann jeweils im Wechsel um eine Umdrehung anziehen bis die Kipphebelwellen mit 70 Nm angezogen werden können.




21) Neue Auspuffkrümmerdichtungen auflegen und die Auspuffkrümmer mit sechs Schrauben wieder montieren. Schrauben vorher mit Keramikpaste einschmieren (damit sich die Schrauben irgendwann auch wieder lösen lassen). Schrauben mit 25 Nm anziehen.




22) Zündkerzen nicht vergessen , habe neue Kerzen montiert. Bin bisher mit NGK TR 55 IX Iridiumkerzen sehr gut gefahren und habe diese auch wieder montiert. Günstig kann man die Zündkerzen hier bestellen: http://www.autoteilshop.de/kfzshop/index.html

23) Nun kann man die Ventildeckel mit einer neuen Dichtung montieren. Ich habe die Dichtung noch zusätzlich mit Silikondichtmasse von beiden Seiten dünn bestrichen, da ich immer wieder vorher Probleme mit geringem Ölverlust an der Ventildeckeldichtung hatte.
Die Ventildeckelschrauben werden mit 6-8 Nm angezogen.




24) So nun kann man die Benzinleitungen wieder anschließen. Auch die Vakuumleitung an den Benzindruckregler nicht vergessen anzuschliessen. Die Kabelstränge wieder verlegen, die Steckverbindungen der Lambdasonden Kühltemperaturgeber sowie Temperaturgeber für das Motorsteuergerät und die Einspritzdüsen wieder anschliessen. Das Kabel/die Schläuche für die Aktivkohlebehälter der Tankentlüftung sowie das PCV Ventil nicht vergessen.

Eine neue Dichtung für den oberen Ansaugkrümmer auflegen und diesen dann montieren. Muttern mit 20 - 25 NM anziehen.

Vakuumschlauch am Drosselklappengehäuse nicht vergessen und ebenfalls Stecker aller elektr. Anschlüsse anklemmen sowie Vakuumleitungen montieren.

Zündspule montieren 30 Nm/ Zündkabel anschliessen






Jetzt noch schnell alle Nebenaggregate montieren

Halter Für Servopumpe und Lichtmaschine an Motorblock 40 - 55 Nm

Klimakompressor an Halter (4 Schrauben) 25 NM

Lichtmaschine an Halter 40 - 55 Nm

Flachriemen auflegen, Kühler falls demontiert einbauen , Schläuche anschliessen und Kühlsystem befüllen.

Ein Öl und Filterwechsel macht Sinn.

So, ich hoffe ich habe nichts vergessen.






Noch ein Hinweis von Maik (Ranger):

"Ich rate allerdings davon ab ...

Zitat:
doc-holiday hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich habe letzte Dichtungsreste noch mit einer Messing!! rundbürste auf einem Akkuschrauber weggemacht.


... Teile am "offenen" Herz damit zu reinigen, da du nie weißt wo die Drahtzipfel hinfliegen... es verbietet sich von selbst .. das auch nur nen Fitzel in den Motor gelangen darf.

Ranger"





Vielen Dank @Guido


Und noch eine Bitte:
Wer hier aus dem Forum technische Artikel kopiert - und an anderer Stelle im WWW wieder einstellt, der ist bitte so fair und gibt die Quelle - "Explorer4x4.de" an.

Vielen Dank und ...

_________________
Gruß Guido

XP I Bj. 94
BMW X5 E70 4,8i
BMW Z4 3.0i
Volvo 940 GL


Zuletzt bearbeitet von doc-holiday am 05.04.2008 14:24, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Explorer4x4.de Foren-Übersicht -> INFORMATION: Antrieb (Motor und Getriebe) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Bitte beachten Sie das Impressum, unsere Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen dieses Forums!
Für Offroader anderer Marken empfehlen wir den Besuch des Offroad-Forums - die Offroad- und 4x4-Community