Explorer4x4.de Foren-Übersicht  

AlbumAlbum  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   TerminkalenderTerminkalender   RegistrierenRegistrieren 
Kleinanzeigen - SucheExplorer4x4-Lexikon  Kleinanzeigen - SucheKleinanzeigen-SUCHE  Kleinanzeigen - BieteKleinanzeigen-BIETE   
 User-LandkarteKarte ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Anhängelast/Gutachten

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Explorer4x4.de Foren-Übersicht -> DISKUSSION: Antrieb (Motor + Getriebe)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
AiwaWanze



Anmeldungsdatum: 13.12.2017
Beiträge: 47
Wohnort: Wadgassen

BeitragVerfasst am: 10.01.2018 21:57    Titel: Anhängelast/Gutachten Antworten mit Zitat

Hallo,

ich bin auf der Suche nach jemanden der mehr wie die 2567 kg zulässige Anhängelast eingetragen hat oder weis wo man ein Gutachten herbekommen kann um die Anhängelast zu erhöhen.

Falls jemand eine höhere Anhängelast eingetragen hat und zufällig den gleichen Typ (1028/308) fährt und mir eine Kopie seines Fahrzeugscheines zur Verfügung stellen könnte wäre ich sehr dankbar.

Falls jemand ein Gutachten hätte gilt natürlich das gleiche.

_________________
Gruß AiwaWanze
---------------------
Explorer Limited 4.0 SOHC 4x4 Bj' 2000
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DerFl0



Anmeldungsdatum: 30.12.2017
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 11.01.2018 07:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin zwar selbst noch ganz neu hier im Forum, aber ich habe nun schon häufiger gelesen, dass man die zulässige Anhängelast beim Explorer auf gar keinen Fall überschreiten sollte, da sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit das Getriebe die Grätsche macht.

Wenn Du es trotzdem vor hast, solltest Du im Internet mal nach "Anhängelasterhöhung" googlen. Ich habe das erst kürzlich bei meinem Mercedes-Benz machen lassen (auf 2.000 kg) und das lief absolut problemlos. Allerdings haben die mir bekannten Anbieter nichts für den Explorer im Angebot. Lediglich eine Auflastung des zulässigen Gesamtgewichts des Fahrzeugs an sich (auf 2.805 kg) haben die im Angebot.

Das spricht m.M.n. ebenfalls dafür, dass der Explorer bzw. Teile davon (Getriebe) nicht für hohe Anhängelasten ausgelegt sind. Ich würde mir das also nochmal gut überlegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Krümelmonster



Anmeldungsdatum: 03.01.2015
Beiträge: 766
Wohnort: Ilsede/Oberg

BeitragVerfasst am: 11.01.2018 08:07    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

dazu hatte ich mal was gepostet.
Gib mal in der Suche "Bihler" ein. Mit dem hatte ich gesprochen, bevor ich meinen gekauft habe, zwecks Erhöhung des zul. Gesamtgewichts und der Anhängelast.

Er konnte da, vor zwei Jahren zumindest, evtl. Gutachten anbieten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Krümelmonster



Anmeldungsdatum: 03.01.2015
Beiträge: 766
Wohnort: Ilsede/Oberg

BeitragVerfasst am: 11.01.2018 08:10    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.explorer4x4.de/viewtopic.php?t=20660&highlight=bihler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Wolfgang G.
Moderatoren-Team
Moderatoren-Team


Anmeldungsdatum: 01.08.2005
Beiträge: 5657
Wohnort: bei Northeim,Südniedersachsen

BeitragVerfasst am: 11.01.2018 11:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte meinen XP mal auf 2805kg auflasten lassen als man noch Steuern durch Gewichtsbesteuerung sparen konnte.
Vorher war Anhändelast 2568kg und 2512kg Eigengewicht(=5080kg) eingetragen

Bei der Änderung wurde dann ein max. Zuggesamtgewicht (hier 5080kg) eingetragen.
d.h. dass bei voller Ausschöpfung der 2805kg des Zugfahrzeugs die aktuelle maximale Anhängelast sinkt.
Im Umkehrschluss: gibt es eine Kupplung mit grösserer zul. Last für den XP falls man dabei das Zuggesamtgewicht nicht überschreitet.?

Wolfgang

_________________
XPII,gebaut 7/1997,EZ 11/97,SOHC, ICOM Gasanlage seit 11/2006,brown wire mod.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DerFl0



Anmeldungsdatum: 30.12.2017
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 11.01.2018 11:58    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt durchaus Anhängerkupplungen für den Explorer, die mehr Anhängelast bieten, z.B. von GDW für theoretisch (mehr als) 3.500 kg (basierend auf einem zulässigen Gesamtgewicht des Explorer von 2.512 kg).

Allerdings ist dann trotzdem noch die in der Zulassungsbescheinigung eingetragene Anhängelast maßgeblich, unabhängig von einer evtl. vorhandenen Fußnote zum maximalen Zuggesamtgewicht.

Diese ließe sich durch eine Auflastung erhöhen, wofür aber ein TÜV-Gutachten notwendig ist. Die mir bekannten Anbieter für solche Gutachten haben aber zumindest online kein entsprechendes Angebot für den Explorer.


Zuletzt bearbeitet von DerFl0 am 11.01.2018 11:59, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Krümelmonster



Anmeldungsdatum: 03.01.2015
Beiträge: 766
Wohnort: Ilsede/Oberg

BeitragVerfasst am: 11.01.2018 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Der Herr Bihler sagte mir damals, dass er ggf. auch Gutachten zur Auflastung der Anhängelast hat/besorgen kann.
Je nachdem, was das Typenschild der AHK hergibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
DerFl0



Anmeldungsdatum: 30.12.2017
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 11.01.2018 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

Die ab Werk verbaute Anhängerkupplung am Explorer hat (zumindest bei meinem Fahrzeug) einen D-Wert von 12,5 kN, was bei einem zulässigen Fahrzeuggesamtgewicht von 2.512 kg rein rechnerisch eine maximale Anhängelast von 2.586 kg ergibt.

Soll heißen: Die werksseitige Anhängerkupplung eignet sich schon mal nicht für eine Auflastung der Anhängelast. Es müsste also eine andere Anhängerkupplung mit möglichst hohem D-Wert nachgerüstet werden, z.B. von GDW (s.o.).

Allerdings bliebe nach wie vor die Problematik hinsichtlich des möglicherweise überforderten Automatikgetriebes. Da muss dann jeder für sich selbst entscheiden, ob er dieses Risiko einzugehen bereit ist. Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AiwaWanze



Anmeldungsdatum: 13.12.2017
Beiträge: 47
Wohnort: Wadgassen

BeitragVerfasst am: 12.01.2018 18:45    Titel: Antworten mit Zitat

Das Getriebe stört mich relativ wenig....

Was den D-Wert angeht ist das ja eine Rechensache, laut Brink hält die Anhängekupplung ab Werk 3.500 Kg und diese hat auch nur einen D-Wert von 12,5

Ich war ja bereits beim TüV und denen ist schei** egal was im Schein steht bezüglich der Anhängelast oder was der Gesetzgeber vorgibt bei Fahrzeugklasse M1... sobald ich ein Gutachten oder ein Schreiben (Ford) bekomme wo steht das der Wagen rein technisch zum Bsp. 3000 kg ziehen könnte dann bekomme ich das per Sondergenehmigung eingetragen.

Das Problem ist eher das sich die Ford quer stellen tut angeblich wären sollche Dinge nie getestet worden auch in den USA nicht! Das ist selbstverständlich quatsch, die FIN wurde entschlüsselt und laut dieser wurde er mit einer 3500 kg Anhängerkupplung ausgeliefert. Das Problem ist nur das die Ford da einfach keinen Stempel drunter machen will... wenn die das tun würden dann hätte ich das schon längst eingetragen.

_________________
Gruß AiwaWanze
---------------------
Explorer Limited 4.0 SOHC 4x4 Bj' 2000
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DerFl0



Anmeldungsdatum: 30.12.2017
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 12.01.2018 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

Woher nimmst Du die Information, dass die ab Werk verbaute Anhängerkupplung von Brink für eine Anhängelast von 3.500 kg gut sein soll?

Die Anhängerkupplung hat nur einen D-Wert von 12,5 und damit kommst Du beim Explorer niemals auf eine zulässige Anhängelast von 3.500 kg. Außerdem ist im Gutachten bzw. In der Montageanleitung ein maximales Anhängergewicht (2.567 kg) festgeschrieben, siehe dort:

http://www.explorer4x4.de/viewtopic.php?p=72058#72058
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AiwaWanze



Anmeldungsdatum: 13.12.2017
Beiträge: 47
Wohnort: Wadgassen

BeitragVerfasst am: 12.01.2018 20:51    Titel: Antworten mit Zitat

Die Information stammt aus der Fahrgestellnummer bzw. der Ausstattung bei Auslieferung über die Fahrgestellnummer welche decodiert wurde.

Ausserdem kann man bei Brink nachschauen und dort steht das die maximale Belastung 3500 kg beträgt aber (wegen Fahrzeugklasse M1 und Gesetz) nur 2567 kg gezogen werden dürfen.

"Die Anhängelast von Fahrzeugen der Klasse M1 darf maximal das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeuges sein und dieses nicht überschreiten"

Das ist im übrigen auch der Grund warum wir alle nur die 2567 kg eingetragen haben, nicht weil der Wagen das nicht kann sondern weil der Gesetzgeber die Anhängelast bei den Fahrzeugklassen begrenzt!

_________________
Gruß AiwaWanze
---------------------
Explorer Limited 4.0 SOHC 4x4 Bj' 2000
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Explorer4x4.de Foren-Übersicht -> DISKUSSION: Antrieb (Motor + Getriebe) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Bitte beachten Sie das Impressum, unsere Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen dieses Forums!
Für Offroader anderer Marken empfehlen wir den Besuch des Offroad-Forums - die Offroad- und 4x4-Community