Explorer4x4.de Foren-Übersicht  

AlbumAlbum  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   TerminkalenderTerminkalender   RegistrierenRegistrieren 
Kleinanzeigen - SucheExplorer4x4-Lexikon  Kleinanzeigen - SucheKleinanzeigen-SUCHE  Kleinanzeigen - BieteKleinanzeigen-BIETE   
 User-LandkarteKarte ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Verspannungen im Antriebsstrang und merkwürdiger Fehlercode
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Explorer4x4.de Foren-Übersicht -> Andere Offroader von Ford
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Medamaner



Anmeldungsdatum: 09.06.2016
Beiträge: 41
Wohnort: Velbert

BeitragVerfasst am: 14.12.2017 23:13    Titel: Verspannungen im Antriebsstrang und merkwürdiger Fehlercode Antworten mit Zitat

Hab seit dem letzten Wintereinsatz von meinem "Dicken" mal wieder ein Problem mit dem Antriebsstrang !
Hab an Steigungen etwas Schlepphilfe geleistet , natürlich mit eingeschaltetem Allrad und teilweise sogar mit Untersetzung ( nen Kleinlaster 5 Tonnen Gesamtgewicht wieder auf die Straße geholt Very Happy )
Seit der Schnee und das Eis hier bei mir wieder weg ist , habe Ich folgendes Problem !
Bei starker Kurvenfahrt ( z.B. Abbiegen aus einer Hof-Ausfahrt oder rangieren auf engstem Raum ) habe ich verspannungen im Antriebsstrang , welche sich durch "Jaulen" auf sich aufmerksam machen , außerdem schiebt der Wagen dann auch über die Vorderräder , wenn es sehr nass ist !
Eine sichtbare Fehlermeldung ( z.B. blinkende Allradleuchte ) habe ich auch nicht !
Habe auch schon versucht , durch Rückwärtsfahren , auch ums Eck , evtl. Blockaden im VTG zu lösen , gebracht hat es nichts !
Habe mal meinen Tester angeschlossen und eine Diagnose gemacht und bekam eine , für mich sehr "kuriose" Fehlermeldung !
Getestet mit ForScan und ScanMaster OBD Link !
ScanMaster zeigt mir nur den FehlerCode P1406 als sporadischen Fehler !
Bei ForScan erscheint dieser Fehlercode auch , aber als Text !
Hier das Komplette ForScan Diagnoseprotokoll :

===EATC DTC Nichts===
Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden
Modul: Elektronische Automatische Temperatur-Regelung
===END EATC DTC Nichts===
===OBDII DTC P1406-P===
Code: P1406 - DPFE Sensor, Schlauch in Flußrichtung abwärts abgezogen oder verstopft.
Status:
- Anstehend - Fehlfunktion erwartet Bestätigung
Modul: On Board Diagnose II
Diagnose Fehler Code Details
DPFE Sensor, Schlauch in Flußrichtung abwärts abgezogen oder verstopft.
DPFE Sensor, Schlauch in Flußrichtung abwärts abgezogen oder verstopft.
Dieser Fehlercode kann verursacht werden durch :
Fehler liegt wahrscheinlich in DPFE Sensor.
Unterdruckleitungen des EGR Systems auf falsche Verlegung oder Beschädigung prüfen.
===END OBDII DTC P1406-P===
===IC DTC Nichts===
Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden
Modul: Instrumententafel
===END IC DTC Nichts===
===PCM DTC P1000===
Code: P1000 - On-Board-Diagnose-System (OBD): Bereitschaftstest nicht abgeschlossen
Modul: Motorregelungs-Modul
Diagnose Fehler Code Details
On-Board-Diagnose-System (OBD): Bereitschaftstest nicht abgeschlossen
Zum Beseitigen der gelisteten DTC die Verfahren im Werkstatt-Handbuch durchführen.
===END PCM DTC P1000===
===PCM DTC P1406===
Code: P1406 - DPFE Sensor, Schlauch in Flußrichtung abwärts abgezogen oder verstopft.
Modul: Motorregelungs-Modul
Diagnose Fehler Code Details
DPFE Sensor, Schlauch in Flußrichtung abwärts abgezogen oder verstopft.
DPFE Sensor, Schlauch in Flußrichtung abwärts abgezogen oder verstopft.
Dieser Fehlercode kann verursacht werden durch :
Fehler liegt wahrscheinlich in DPFE Sensor.
Unterdruckleitungen des EGR Systems auf falsche Verlegung oder Beschädigung prüfen.
===END PCM DTC P1406===
===DSM DTC Nichts===
Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden
Modul: Modul - Fahrersitz
===END DSM DTC Nichts===
===RCM DTC Nichts===
Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden
Modul: Modul - Sicherheits-Rückhalte-System
===END RCM DTC Nichts===
===GEM DTC C1107===
Code: C1107 - ABS-Funktions-Aktivierungs-Eingang: Stromkreis defekt
Modul: Elektronikmodul
Diagnose Fehler Code Details ABS-Funktions-Aktivierungs-Eingang: Stromkreis defekt
===END GEM DTC C1107===
===RAP DTC Nichts===
Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden
Modul: Fernbedienung
===END RAP DTC Nichts===
===ABS DTC Nichts===
Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden
Modul: Antiblockier-Bremssystem
===END ABS DTC Nichts===
===4WAS DTC C1760===
Code: C1760 - Fehler im Stromkreis - Aufbauhöhensensor hinten
Modul: Luftfederung
Diagnose Fehler Code Details
Fehler im Stromkreis - Aufbauhöhensensor hinten
===END 4WAS DTC C1760===
===4WAS DTC C1790===
Code: C1790 - Fehler im Stromkreis des Magnetventils - Federelement hinten links
Modul: Luftfederung
Diagnose Fehler Code Details
Fehler im Stromkreis des Magnetventils - Federelement hinten links
--- Possible Causes --------
Air suspension Left Rear air spring/shock solenoid output circuit failure

-Suspect Open circuit or short to battery in circuit
===END 4WAS DTC C1790===


Kurios finde ich an dieser Fehlermeldung den DPFE Sensor ! Shocked
Ich habe einen Benziner und keinen Diesel ! Razz
Oder ist was anderes gemeint ?
Achja , die Fehlermeldung mit der Luftfederung bitte ignorieren , da mein Dicker keine Luftfederung mehr hat ! Very Happy

Kann mir jemand weiterhelfen ? Bin für jeden Tipp und Ratschlag dankbar !

_________________
1999 Lincoln Navigator 5,4 DOHC mit KME Gasanlage und 103 L Gastank

2 LITERS IS A SOFTDRINK NOT AN ENGINE SIZE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wanne V8



Anmeldungsdatum: 14.02.2017
Beiträge: 1145
Wohnort: Herne

BeitragVerfasst am: 15.12.2017 02:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Einen Abgasrückführungs Differenzdruck Sensor (Code: P1406 - DPFE Sensor) hast du an deinem Wagen auch, dass hat nichts mit einem Dieselmotor zu tun.

Das Teil sitzt beim Expedition auf der Fahrerseite seitlich hinten am Motor. Von dort gehen zwei kleine Schläuche zum Rohr der Abgasrückführung. Bei deinem Lincoln wird das Teil vermutlich auch dort zu finden sein. Kleine flache Plastikbox, zwei Schläuche dran und ein Kabelanschluss. Die Schläuche sind normalerweise nicht gleich dick!

Bei meinem Expedition war nach einem Kerzenwechsel mal einer der beiden Schläuche direkt am Sensor durchgebrochen. An dieser Stelle war der Schlauch innerlich wie weggefressen und außen sehr hart. Ich denke mal das die Abgase durch Kondensat Bildung am Gummi ihr Unwesen getrieben haben werden.

Wenn der Schlauch defekt ist, dann solltest du unbedingt passenden Ersatz besorgen, einfach irgendwelche Schläuche dranbasteln geht zwar möglicherweise erst mal, aber der Sensor ist mitunter zimperlich, da die Daten bei einem falschen Schlauchdurchmesser verfälscht werden! Also den eh beschädigten Schlauch durchschneiden und den Innendurchmesser ermitteln. Den Rest wieder drauf zu schieben wird wohl nicht klappen, denn dafür ist meistens kein Material mehr vorhanden, der Schlauch ist zu kurz. Als Notlösung geht auch erst mal ein Schlauch mit falschen Innendurchmesser, es ist aber anzuraten einen passenden Schlauch zu besorgen.

Zu deinem Problem mit dem Verteilergetriebe fällt mir jetzt alles mögliche ein, die Verspannungen und das jaulen deutet letztendlich darauf hin das die Vorderachse im 4-WD Modus immer noch zugeschaltet ist, deshalb schiebt er auch über die Vorderräder. Als möglicher Fehler fällt mir eine schlechte Steckverbindungen mit Korrosion ein (Winterwetter / Streusalz) und zwar dort wo der Steuermotor am VTG sitzt. Möglicherweise hast du das VTG auch mechanisch abgeschossen, als du deine Schlepphilfe gegeben hast.

Ich würde aber erst mal überprüfen ob der Steuermotor noch Versuche macht etwas bewegen zu wollen. Schau mal nach ob man eine Veränderung außen am VTG erkennen kann. Der Steuermotor sieht praktisch so aus wie ein Scheibenwischer Motor, es gibt da auch keinen all zu großen Unterschied. Das Teil sitzt auf der linken hinteren Seite neben dem Kardanwellenausgang am VTG, dort findest du auch die Steckverbindung und Kabel die zum Steuermotor gehen. Am besten die Stecker mal abziehen und nachsehen ob Grünspan zu sehen ist, falls ja alles gut reinigen (zum Beispiel mit Kontakt 60) und eventuell einfetten.

Verstellt sich da was, aber es ändert nichts am zugeschalteten 4-WD, dann liegt der Fehler wohl im Inneren des Verteilergetriebe, in so einem Fall hast du wohl ein mechanisches Problem. Der Elektromotor steuert auch nur die Umstellung für High und Low im 4-WD Modus, die Zuschaltung der Vorderachse erfolgt über eine elektro-magnetisch gesteuerte Mehrscheibenkupplung.

Bei mir am Wagen kann ich jetzt aber leider nicht nachsehen, weil ich keinen Allrad habe. Sag Bescheid wenn du nicht weiter kommst, aber das kennst du ja schon.

_________________
Go big or go home! 02er Ford Expedition Eddie Bauer, 5,4L 2-Ventil Triton V8, 2WD, 275/60/R17, Air Ride, 3,55er Achse mit Sperre, 3,5t AHK.
KME NEVO Pro Gasanlage, Hana Gold Ventile, 103L Gastank, Prins ValveCare Elektronik + Sequentielle Additivzuführung mit 8-Fach Verteiler + nachfüllbare Additivflasche.
Leistungssteigerung durch Programmierung auf 98 Oktan (ca. 300PS / ca. 500Nm)


Zuletzt bearbeitet von Wanne V8 am 16.12.2017 00:37, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Medamaner



Anmeldungsdatum: 09.06.2016
Beiträge: 41
Wohnort: Velbert

BeitragVerfasst am: 15.12.2017 11:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wanne V8 , Danke für die Info mit dem Sensor ! Den kenn Ich zwar , wußte aber nicht , das dieser als DPFE Sensor geführt wird . Embarassed Nun ja , man lernt halt immer etwas dazu ! Very Happy
Werde mir das teil und die Leitungen mal morgen genauer anschauen und berichten !
Zum VTG muss ich sagen , dass Ich den Stecker am Stellmotor schon geprüft habe , denn das war mein erster Verdacht , da ich ja ähnliche Symptome ja schon mal beim Tausch des Stellmotors hatte , als ein Sensorkabel nicht richtig gesteckt bzw. eingerastet war ! Cool
Auch der Stellmotor funktioniert einwandfrei , zumindest höre Ich ihn schalten und die entsprechenden Leuchten gehen auch an bzw. aus ! Smile
Frage mich nur , wo die Kabel für die erwähnte elektromagnetische Kupplung abgehen , denn am Stecker für den Stellmotor sind diese jedenfalls nicht soviel Ich weiß , oder ?
Werde morgen den Wagen vorne mal aufbocken und schauen , was passiert , wenn Ich bei ausgeschalteter Zündung die VA Gelenkwelle von Hand drehe !
Normal dürfte es ja dann keine Probleme geben , denn dann dürfte ja die MagnetKupplung nicht greifen ! Oder täusche ich mich da Question
Habe die Hoffnung , das sich evtl. nur was verklemmt hat und Ich das ohne größere Reparatur hinbekomme ! Embarassed
Ansonsten müsste ich mir ein gebrauchtes VTG aus den Staaten besorgen und dann tauschen ! Hab ein passendes für kleine Euronen inkl. Versand bei EBAY gesehen ! Wink
Hast Du vielleicht eine Explosionszeichnung und einen Schaltplan von dem Borg Warner VTG 4406 , oder kennst vielleicht jemanden ?

_________________
1999 Lincoln Navigator 5,4 DOHC mit KME Gasanlage und 103 L Gastank

2 LITERS IS A SOFTDRINK NOT AN ENGINE SIZE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wanne V8



Anmeldungsdatum: 14.02.2017
Beiträge: 1145
Wohnort: Herne

BeitragVerfasst am: 15.12.2017 16:56    Titel: Antworten mit Zitat

Die jaulenden Geräusche kommen entweder vom Differential in der Vorderachse (höchstwahrscheinlich), oder sie stammen von den durchrutschenden Lamellen der Kupplung (eher unwahrscheinlich).

Die Kabel der Magnetkupplung kommen seitlich aus dem VTG Gehäuse und gehen von dort aus zum Stecker, ich habe mir dazu mal mehrere Bilder im Netz angeschaut.

Zu weiteren Fehlereingrenzung mach mal folgendes!

Vorderachse auf einer Seite mit Wagenheber entlasten.
Zündung aus, kann man das Rad drehen? Falls ja ist die elektromagnetisch gesteuerte Kupplung schon mal freigängig.
Zündung an, kann man das Rad immer noch drehen?
Wenn ja wäre das seltsam, denn dann wäre der 4-WD Modus ja nicht aktiv.

Kannst du über den Wahlschalter das VTG Getriebe dazu bewegen die Untersetzung zuzuschalten? Falls ja ist der Steuermotor noch beweglich. Für den Steuermotor gibt es übrigens auch einen Reparatursatz, dieser beinhaltet zwei Zahnräder.

Wer schaltet die Magnetkupplung zu, ein Relais? Die Kabel der Magnetkupplung gehen ja wohl in den Stecker und somit zum Kabelstrang, die Schneckensteuerung am Stellmotor hat damit also erst einmal nichts zu tun.

Der Motor arbeitet genau genommen wie ein Scheibenwischer Motor, über die Abgriffe an der Stellschnecke erkennt er in welcher Position er ist. Bei einem Scheibenwischer wäre das dann die null Position, wenn die Wischer am untersten Punkt sind. In dem Teil ist eine Kontaktscheibe mit unterbrochenen Leiterbahnen, auf diesen Leiterbahnen liegen die Schleifkontakte auf. An einer unterbrochenen Stelle stoppt der Motor. Ist dort Salzwasser eingedrungen kann es zu Problemen führen!

Steht der Versteller für das Getriebe bei abgeschaltetem 4-WD Modus in der Neutral Position? Einfach mal die Schrauben vom Stellmotor heraus drehen und nachsehen in welche Richtung der Stellzapfen zeigt. Steht er nicht auf neutral ist was faul. Dann überprüfen ob der abgenommene Stellmotor arbeitet und in der neutral Position stoppt. Ist das der Fall, dann solltest du ab diesem Moment das angehobene Vorderrad drehen können, auch bei eingeschalteter Zündung.

Ab diesem Moment ist es naheliegend das etwas im Verteilergetriebe defekt ist. Ein gebrochener Schaltgabel, eine verklemmte Schaltwelle, ein beschädigtes Lager im Bereich der Schaltwelle. Du könntest versuchen ob man die drei Schaltpositionen mit einem Maulschlüssel, oder einer Zange manuell einstellen kann. Dazu die Kardanwelle leicht hin und her bewegen.

Fällt alles in diesem Bereich als möglicher Fehler weg, dann bleibt nur noch ein Elektrik Problem übrig, also beispielsweise ein verschmortes Relais, dass nun nicht mehr trennt. Oder ein Fehler in einem Steuermodul, dann wird die Suche aber schwieriger.

Ich habe leider keine Schaltpläne für das VTG, da mein Expedition wie schon gesagt ein 2-WD Modell ist und ich mich nicht mit solchen Problemen rumärgern muss.

Wenn du haufenweise Bilder und Diagramme haben willst, und auch einen Kabelplan, dann gibt mal in die Suchmaschine folgendes ein: borg warner 4406 transfer case diagram

Für das Verteilergetriebe gibt es Überholsätze bei Rockauto, die finde ich aber mit der Bezeichnung Borg Warner VTG 4406 nur bei meinem Expedition.

Bevor du Geld aus dem Fenster wirfst, du kennst ja mein Angebot von früher noch, ich könnte ja mal bei dir vorbei kommen, dann schauen wir gemeinsam. Nur damals warst du ja in der Lage dir selber zu helfen und ich sollte nicht vorbei kommen, weil du es unbedingt alleine schaffen wolltest.

_________________
Go big or go home! 02er Ford Expedition Eddie Bauer, 5,4L 2-Ventil Triton V8, 2WD, 275/60/R17, Air Ride, 3,55er Achse mit Sperre, 3,5t AHK.
KME NEVO Pro Gasanlage, Hana Gold Ventile, 103L Gastank, Prins ValveCare Elektronik + Sequentielle Additivzuführung mit 8-Fach Verteiler + nachfüllbare Additivflasche.
Leistungssteigerung durch Programmierung auf 98 Oktan (ca. 300PS / ca. 500Nm)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Falk4x4



Anmeldungsdatum: 22.11.2017
Beiträge: 76
Wohnort: Klostermansfeld

BeitragVerfasst am: 15.12.2017 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Der Stellmotor scheint ja korrekt zu schalten. Da die Leuchten ja Vollzug melden.
Was dabei im Inneren des VG passiert ist trotzdem fraglich.

Nach dem Freigängigkeitstest (wie von Wanne V8 beschrieben - ein Beinchen in die Höhe etc. ...) würde ich mal nach dem Öl schauen.
Dunkel, stinkend, verbrannt = Kupplung ggf. zusammen gebacken ?

5-Tonnen Arbeit kann die kleine Kupplung schon mächtig malträtieren. Zumal wenn beide vorderen Räder Grip haben. Dann rauchts im VG ... Confused

_________________
... viele Grüsse. Falk
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Medamaner



Anmeldungsdatum: 09.06.2016
Beiträge: 41
Wohnort: Velbert

BeitragVerfasst am: 16.12.2017 00:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wanne V8 und Falk4x4 !
Habe heute Mittag bevor ich zur Arbeit gefahren bin , mal bei mir vor der Haustüre am Hang den Allrad und dann die Untersetzung zugeschaltet , die 4x4 leuchte geht an und die Untersetzung schaltet sich auch zu ( Anfahrtest am Hang ) Smile
Also scheint vom Stellmotor her alles in Ordnung zu sein ! Rolling Eyes
Werde am Samstag mal die Vorderläufe von meinem Dicken anheben und dann Testen wie Wanne V8 es vorschlägt !
Auch mal den Geruchtest vom Öl werde ich machen !
Bin mal gespannt wie es riecht Razz
Hatte es ja erst vor 10Tkm gewechselt , als Ich auch den Stellmotor erneuert habe !

Falk , den 5 Tonner hab Ich mit Untersetzung gezogen und stand selbst mit allen 4en auf Eis ! Hatte nur eine kleine Tüte Vogelsand an den Hinterrädern gestreut um Grip zu bekommen !

Wanne V8 , die Überholsätze gibt es bei Rockauto auch für meinen , allerdings finde ich dort nirgendwo die Lamellenkupplung oder die Magnetkupplung !
Und wenn ich wirklich alleine nicht mehr zurecht komme , dann werde ich Dich um Hilfe bitten . Versprochen !! Smile

Werde nach dem Testen jedenfalls mehr wissen ! Embarassed

_________________
1999 Lincoln Navigator 5,4 DOHC mit KME Gasanlage und 103 L Gastank

2 LITERS IS A SOFTDRINK NOT AN ENGINE SIZE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wanne V8



Anmeldungsdatum: 14.02.2017
Beiträge: 1145
Wohnort: Herne

BeitragVerfasst am: 16.12.2017 01:27    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist Winterwetter und der Spaß daran wird einem nicht gegönnt. Das ist doch blöde, dann kann man sich mit seinem Wagen mal beweisen und andere aus dem Dreck / Schnee / Graben ziehen und der dicke Brummer teilt einem dann mit das er da keinen Bock drauf hat.

Böses Auto, da musst du deinem Wagen aber mal deine Meinung mitteilen! Da wohnst du schon so weit oben und es fällt mal richtiger Schnee und dann so was.

Mit Hammer, Zange und Schraubendreher drohen wird wohl nicht viel bringen, dafür hat dein "Dickerchen" zu viel Substanz. Ich bin auch immer erstaunt wie viel Masse da so an meinem Expedition verbaut wurde, um mir meinen alltäglichen Fahrspaß zu gewährleisten. Es heißt ja nicht ohne Grund das solche Gefährte hoffnungslos überdimensioniert sind. Ich liebe es wenn etwas überdimensioniert ist ...... Lach!!!! 2,6 Tonnen Lebensfreude, einen großen Schluck aus dem Tank dafür!

Zurück zum Thema...
Dein Verteilergetriebe und die Bedienungstasten scheinen ja noch zu funktionieren, da bleiben jetzt zwei Möglichkeiten übrig. (Hurra, es wird weniger, dass Auto ist noch zu retten!)

Der erste Versuch sollte also mit dem angehobenen Vorderrad erfolgen und dem Versuch ob sich das angehobene Rad bei abgeschalteter Zündung drehen lässt. Geht es, dann reduzieren sich die Möglichkeiten noch mal ganz erheblich! Dann bleibt eigentlich nur noch ein Elektrik Problem übrig!

Trennt die Kupplung jedoch nicht, dann weißt du wo der Fehler zu finden ist, im VTG im Bereich der Kupplung. Ein verbranntes Kupplungspaket mit verschweißten Lamellen, dass wäre natürlich der krasseste Fehler, dass kannst du aber überprüfen mit einer Ölkontrolle am VTG. Ist das Öl schwarz, riecht extrem verbrannt, dann schreit das nach ein wenig Arbeit und einem neuen Kupplungspaket.

Bleiben wir also mal bei der Hoffnung, dass es ein elektrisches Problem ist, dass würde sich dadurch bemerkbar machen das du das angehobene Rad bei eingeschalteter Zündung nicht mehr drehen kannst! Da ich keinen 4-WD habe fällt das mit dem nachschauen bei meinem Wagen also aus, also muss nachgedacht werden. Die Magnetkupplung wird ja elektrisch zugeschaltet, Strom an = Kupplung greift, Strom aus = Kupplung ist wieder offen.

Da steht also jetzt die Frage im Raum ob dein Wagen eine Intelligenz besitzt die über einen Steuerbaustein die Magnetkupplung automatisch zuschalten kann. Diese Frage beantworte ich mit einem vermuteten ja, da du doch bestimmt einen Automatikmodus für das 4-WD Gedönse hast. Ein kleines schlaues Helferlein macht also klick und schaltet über ein Relais, oder über einen Leistungstransitor, die Spannungsversorgung für die Magnetkupplung zu, zack schon hast du einen 4-WD Antrieb.

Den "Scheibenwischermotor" außen am VTG Getriebe benötigt die automatische Zuschaltung nicht, denn das Teil ist nur für die mechanische Untersetzung zuständig und das funktioniert laut deinem Test ja auch.

Was ist aber wenn das kleine Helferlein ein verbranntes Relais hat, welches nun ständig die Kontakte geschlossen hat, oder einen durchgeschossenen Leistungstransistor der nun ständig die Spannung durchschaltet, oder anderweitig unter einem Elektronik Defekt leidet? In dem Fall ist die Magnetkupplung bei eingeschalteter Zündung ständig eingekuppelt. Ein durchtrenntes, oder abgezogenes, Kabel kann Abhilfe schaffen, aber was bringt dir das im Winter, nix, also muss der Fehler beseitigt werden.

Das elektronische Helferlein kann man mit Sicherheit reparieren, dass ist nur einfaches Elektronik Gedönse, also durchmessen, Defekt ausfindig machen, die defekten Teile wechseln, fertig. Dann sind wir wieder bei dem Punkt wo du mich wegen meinem Hilfsangebot ansprechen kannst, denn so ein Elektronik Gedönse ist für mich eine Kleinigkeit. So was habe ich neben Motoröl und anderen Kleinigkeiten schon mit der Muttermilch aufgesogen. Also rann an das Auto und den Fehler weiter eingrenzen, bevor es wieder schneit!

Das Kupplungspaket habe ich bei ebay gefunden, außerdem alle möglichen Überholungssätze, solche mit ganz vielen Lagern und Dichtungen, solche mit Zahnrädern für den Stellmotor und halt eine Auktion mit dem Lamellen und Reibscheiben Paket. Daran sieht man mal wieder das dein Lincoln und mein Expedition in den USA Allerweltautos sind.

Über den weiteren Verlauf kannst du ja gerne wieder was schreiben, ich bin mal gespannt in welche Richtung es geht.

_________________
Go big or go home! 02er Ford Expedition Eddie Bauer, 5,4L 2-Ventil Triton V8, 2WD, 275/60/R17, Air Ride, 3,55er Achse mit Sperre, 3,5t AHK.
KME NEVO Pro Gasanlage, Hana Gold Ventile, 103L Gastank, Prins ValveCare Elektronik + Sequentielle Additivzuführung mit 8-Fach Verteiler + nachfüllbare Additivflasche.
Leistungssteigerung durch Programmierung auf 98 Oktan (ca. 300PS / ca. 500Nm)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Medamaner



Anmeldungsdatum: 09.06.2016
Beiträge: 41
Wohnort: Velbert

BeitragVerfasst am: 16.12.2017 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wanne V8 ,
habe heute mal getestet , sprich einen Vorderhuf mal angehoben und bei ausgeschalteter Zündung versucht zu drehen ! Das Ergebnis war ernüchternd , denn das Rad ließ sich nicht drehen ! Sad
Das Öl habe ich nicht geprüft , denn dafür war es mir ehrlich gesagt draußen zu kalt und zu nass !
Sieht aber so aus , als wenn die Kupplung schon etwas länger Probleme macht , ohne das es groß aufgefallen ist ! Mad
Hab es heute erst bei genauerem Hinsehen an meinen Vorderrädern gesehen , denn das Rechte hat fast 40 Prozent weniger Profil als das Linke ! Embarassed
Wird wohl eine Überholung des VTG`s notwendig werden !
Naja , ist ja nur Weihnachten ! Razz
Werde morgen erstmal die Gelenkwelle vom VTG zur Vorderachse ausbauen , um das Material zu schonen !
Und danach überlegen wie es weitergeht !
Werde auf jedenfall deine Hilfe benötigen , da es ja eine etwas größere Aktion sein wird , oder ?
Melde mich deshalb dieser Tage mal bei dir per PN , Wanne V8 !
Ob Ich mir zur Sicherheit und damit es schneller geht , das gebrauchte VTG aus den Staaten kommen lasse , was ich bei EBAY gesehen hab ?
Dann kann Ich meins in Ruhe überholen !
Hmm , werde mal darüber nachdenken und weiter berichten !
Wünsche einen schönen 3.ten Advent !

_________________
1999 Lincoln Navigator 5,4 DOHC mit KME Gasanlage und 103 L Gastank

2 LITERS IS A SOFTDRINK NOT AN ENGINE SIZE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wanne V8



Anmeldungsdatum: 14.02.2017
Beiträge: 1145
Wohnort: Herne

BeitragVerfasst am: 16.12.2017 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hohoho.... (Ist bald so weit!) Hoffentlich versaut dir dein Wagen nicht die Tage bis zum Jahreswechsel! Ein Problem mit der Kupplung und das es bisher nicht aufgefallen ist, daran glaube ich nicht! Verspannungen im Antriebsstrang merkst du immer, vor allem bei schlechtem Wetter. Dann hättest du schon beim ersten Schnee Probleme gehabt um mit dem Wagen eine Kurven zu fahren, dass war ja wohl nicht der Fall, oder? Denn wenn es so gewesen wäre, dann wärst du wohl mit deinem dicken Brummer wohl auch nicht unterwegs gewesen und hättest "Bergungsfahrzeug" gespielt!

Das sind mal echte Männerspielzeuge ..... ich spiele Bergungsfahrzeug. Lach!!!!! Wieder ein Grund mehr um mit so einem dicken Ding durch die Gegend zu fahren.

Ich habe bei dem netten Wetter "Bus Ersatzverkehr" gespielt und die Leute über Blabla Car von der Straße eingesammelt. Im Schnee ausgetobt und noch Geld dabei verdient, dabei stand der Spaß natürlich immer im Vordergrund!

Das sich das Rad nicht drehen ließ, dass hört sich nicht gut an! Aber könnte es sein das du an der Vorderachse ein selbst sperrendes Differential hast? Beim Expedition sperren nur die Hinterachsen, je nachdem ob man nun ein Limited Slip Differential hat, oder eben nicht. Aber wer weiß ob das bei einem Lincoln auch so ist? Du hast bei deinem Modell ja zum Beispiel auch einen DOHC Motor, den gab es beim Expedition damals nicht.

Bevor du dich sinnlos in Unkosten stürzt würde ich versuchsweise mal beide Räder anheben, nur zu Sicherheit!!!! Bei einer Sperre im Differential kannst du die Räder nur drehen wenn beide Seiten angehoben sind. Dreht sich das gegenüberliegende Rad dann gegenläufig, na ja, dann hast du keine Sperre und es bleibt beim VTG Problem. Dreht sich das Rad dann aber in die gleiche Richtung, für den Fall das es sich dann drehen lässt, dann wäre die Kupplung vom VTG nicht fest.

Ein Verteilergetriebe für einen Expedition habe ich auch hier in Deutschland schon mehrfach bei ebay gesehen, da die Teile bei unseren Fahrzeugen ja baugleich sind würde ich es mit einem Ersatzteil aus Deutschland versuchen.

Ich habe dir mal ein paar Auktionen mit einem Lamellensatz für die Kupplung raus gesucht, inklusiv Versandmöglichkeit nach Deutschland:

https://www.ebay.co.uk/itm/Borg-Warner-4406-Transfer-Case-Replacement-Clutch-Kit-fits-F150-F250-Expedition-/231827018579

https://www.ebay.ca/itm/Borg-Warner-4406-Transfer-Case-Replacement-Clutch-Kit-fits-F150-F250-Expedition/231827018579?hash=item35f9f79353:g:vnQAAOSw--1WqAjZ&vxp=mtr

Wenn du unbedingt ein VTG kaufen willst und dafür 1250 Euro ausgeben möchtest, dann schau mal hier, da ist was passendes für dich, dass Teil kommt auch aus Deutschland und hat erst 59.000 km gelaufen:

https://www.ebay.de/itm/Verteilergetriebe-5-4-LINCOLN-NAVIGATOR-FORD-EXPEDITION-59TKM-1997/222583753599?hash=item33d3068b7f:g:XSIAAOSwi0JZlDqa

Ob sich der Kauf wirklich lohnt vermag ich so erst mal nicht zu beantworten, ich würde das alte Teil erst mal ausbauen und zerlegen. Ich würde auch versuchen die Kupplung zu reparieren, für den Fall das die Lamellen nicht verschlissen sind und eventuell ein anderes Problem vorliegt. Ein Reparaturversuch ist allemal billiger als jede Menge Ersatzteile kaufen die gar nicht benötigt werden.

Falls du bei einer kompletten Überholung auch alle Lager wechseln willst, dann benötigst du einen Innenabzieher für die Lager. Ohne so ein Werkzeug kommst du nicht weit, weil du die Kugellager und die Lagerbüchsen nicht aus dem Gehäuse bekommen wirst. Die Lager sitzen teilweise recht fest, mit Hammer, Zange und Schraubendreher wirst du nicht weit kommen. Ich habe ein passendes Werkzeug, 14 unterschiedliche große Auszieher, Schlaghammer und Ausziebrücke, damit bekommt man die Lager beschädigungsfrei heraus gezogen.

Ich bin halt ein Vollblutschrauber und mehr daran interessiert etwas zu reparieren, von einem generellen Austausch halte ich nicht viel. Aber das ist halt meine Einstellung zu solche einem Thema, da muss jeder selber für sich entscheiden was er machen will.

Wenn du richtig loslegen willst, dann würde ich mir die Reparatur Sätze bestellen, dann kannst du dein zerlegtes VTG gleich komplett überholen. Das Verteilergetriebe lässt sich ja mehr oder weniger einfach demontieren und beim zerlegen ist auch kein extremer Aufwand erforderlich. Kabel ab, Antriebwellen ab, Verbindung zum Getriebe lösen, VTG vom Getriebeflansch abziehen, schon hast du das Teil vor dir liegen. Ich schätze mal das ist in etwa einer Stunde erledigt, wenn man sich zeit lässt und in Ruhe dran geht.

Falls du die Vorderache tot legen willst, dann nimm die Welle zwischen dem VTG und dem Differential ab, nicht die Antriebswellen! Die dicke Mutter außen auf der Antriebswelle sorgt dafür, dass die Lager der Radnarbe nicht auseinander fallen. In der Radnarbe ist ein zweigeteiltes Lager drin, dass wird letztendlich nur von der Steckachse am Gelenkwellenkopf, mit der dicken Mutter außen drauf, zusammen gehalten!

Die unterschiedlich abgefahrenen Vorderreifen sind seltsam, ich kann da aber keinen direkten Zusammenhang zum VTG sehen, denn dann müssten ja beide Seiten abgenutzt sein. Aber nur eine Seite weniger Profil, dass kann ich mir irgendwie nicht richtig vorstellen.

Lass uns da mal zusammen dran gehen, für den Fall das sich nichts drehen lässt wenn beide Räder frei stehen! In dem Verteilergetriebe ist nicht besonders viel Zeug drin was für die Probleme zuständig ist und ein überholtes VTG ist allemal besser wie ein gebrauchtes zu kaufen.

Lass den Kopf nicht hängen und versuch noch mal den Tipp mit beiden Vorderrädern in der Luft! Schick mir mal zeitnah eine PN mit deiner Rufnummer, dann können wir uns am Telefon noch mal über dein Problem unterhalten.

Morgen wird es Zeit für die 3. Kerze..... aber nicht für eine aus dem Motorraum. Lach!!!!! Bei einem Expedition mit 2 Ventil Motor fliegt ja gerne mal die Kerze vom 3. Zylinder aus dem Kopf, dann hast du auch ein schönes Weihnachtsfest. Irgendwie kenne ich das schon, aber da waren es noch 3 Wochen bis Weihnachten.

Gruß aus Herne
Jörg

_________________
Go big or go home! 02er Ford Expedition Eddie Bauer, 5,4L 2-Ventil Triton V8, 2WD, 275/60/R17, Air Ride, 3,55er Achse mit Sperre, 3,5t AHK.
KME NEVO Pro Gasanlage, Hana Gold Ventile, 103L Gastank, Prins ValveCare Elektronik + Sequentielle Additivzuführung mit 8-Fach Verteiler + nachfüllbare Additivflasche.
Leistungssteigerung durch Programmierung auf 98 Oktan (ca. 300PS / ca. 500Nm)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Falk4x4



Anmeldungsdatum: 22.11.2017
Beiträge: 76
Wohnort: Klostermansfeld

BeitragVerfasst am: 17.12.2017 00:09    Titel: Antworten mit Zitat

Mal den Stecker vom VG abziehen. Also das Ding mal stromlos machen.
Ggf. reicht auch ´ne Sicherung/Relais. Handbuch vom Lincoln mal studieren.

Vielleicht entspannt sich dann die Lage sofort. Smile


Überholen oder gutes gebrauchtes - hat alles zwei Seiten.

Ersteres dauert halt immer etwas. Da muss man den Wagen auch mal stehen lassen können. Lust, Zeit und technische Fertigkeiten und Möglichkeiten kommen dazu.

Gebrauchtes einfach einbauen (lassen) geht schnell und ggf. mit Garantie.
Saubere Hände, Zeit zum Geld verdienen (das man gerade ausgibt).

Muss man halt abschätzen was für die jeweilige Situation einem wichtiger ist.

_________________
... viele Grüsse. Falk
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Medamaner



Anmeldungsdatum: 09.06.2016
Beiträge: 41
Wohnort: Velbert

BeitragVerfasst am: 17.12.2017 17:47    Titel: Antworten mit Zitat

Habe mal Stunden im Netz recheriert und habe festgestellt , das die Kupplung im VTG nicht elelktrisch sondern wohl hydraulisch , also per Öldruck bei Bedarf geschlossen wird !
Denn bis jetzt hab ich in keiner Explosionszeichnung eine zusätzliche Magnetkupplung gefunden !
Sehe immer nur die Ölpumpe , welche auf der Eingangswelle des VTG sitzt !

_________________
1999 Lincoln Navigator 5,4 DOHC mit KME Gasanlage und 103 L Gastank

2 LITERS IS A SOFTDRINK NOT AN ENGINE SIZE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Medamaner



Anmeldungsdatum: 09.06.2016
Beiträge: 41
Wohnort: Velbert

BeitragVerfasst am: 17.12.2017 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

Achja , das VTG was ich meine kostet inkl. Versand etwa 400 Euros !
https://www.ebay.de/itm/1999-00-01-02-Ford-Expedition-Lincoln-Navigator-Transfer-Case-Warner-4406-118k-/132414321094?

Meins könnte ich dann ausbauen , dieses rein und anschließend meins in aller Ruhe im Schuppen sozusagen generalüberholen !
Dann müßte Ich ggf. nicht ein paar Tage ohne den Dicken auskommen , sondern könnte mir in ner Mietwerkstatt stundenweise eine Hebebühne reservieren ! So ein Wechsel müße ja in etwa 2 Stunden geschafft sein , wenn man ne Bühne hat und nicht draußen bei Regen , Schnee und Eis auf dem Boden liegend arbeiten muss !

_________________
1999 Lincoln Navigator 5,4 DOHC mit KME Gasanlage und 103 L Gastank

2 LITERS IS A SOFTDRINK NOT AN ENGINE SIZE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wolfgang G.
Moderatoren-Team
Moderatoren-Team


Anmeldungsdatum: 01.08.2005
Beiträge: 5706
Wohnort: bei Northeim,Südniedersachsen

BeitragVerfasst am: 17.12.2017 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

Die Bauart ähnelt etwas dem VTG am Explorer.
Übrigends wird über das einzelne Kabel unterhalb des grossen Steckers im Bild die el.-magn. Kupplung betätigt (so beim Explorer).

Wolfgang

_________________
XPII,gebaut 7/1997,EZ 11/97,SOHC, ICOM Gasanlage seit 11/2006,brown wire mod.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Falk4x4



Anmeldungsdatum: 22.11.2017
Beiträge: 76
Wohnort: Klostermansfeld

BeitragVerfasst am: 17.12.2017 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Sehe ich auch so. Elektrisch betätigte Magnetkupplung.

In den Explosionszeichnungen direkt hinter den Kupplungspaket zu sehen.
In der E-Liste hier Position 19:
--> http://tcase.rsgear.com/ep-diagrams/images/borg4406parts.jpg
als Ersatzteil:
--> http://www.makcotransmissionparts.com/345448.html


Der Plan liest sich gut.
Vorher schauen, was für Werkzeug benötigt wird. Kardanwellen z.B. Vielzahnnüsse (beim Explorer z.B.)
Dichtung beim wechseln nicht beschädigen. Oder neu besorgen.
Eine plane Montage ist gut für die Lager vom VG und Getriebe.

_________________
... viele Grüsse. Falk
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Medamaner



Anmeldungsdatum: 09.06.2016
Beiträge: 41
Wohnort: Velbert

BeitragVerfasst am: 17.12.2017 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

OK OK , Ihr habt mich überzeugt ! Bin ja auch nur ein Mensch ! Razz
Da darf man(n)sich ja wohl mal irren , oder ? Very Happy
Hatte bei meinen recherchen wohl nicht genau genug hingeschaut Embarassed
Werde den Dicken morgen Nachmittag mal mit dem Frontlader anheben , so das beide Vorderläufe oben sind und dann mal schauen wie das VA Differential reagiert , wenn Ich an einem Rad dreh ! Surprised
Habe es heute wegen eines Familiären Notfalls nicht geschafft , mich mit dem Dicken zu befassen ! Sad

Hmm , die Vielzahnnüsse müsste ich mir evtl. noch besorgen , hatte welche am Gelenkwellenflansch gesehen !
Müsste eine 11er Vielzahn sein , oder ? Confused

_________________
1999 Lincoln Navigator 5,4 DOHC mit KME Gasanlage und 103 L Gastank

2 LITERS IS A SOFTDRINK NOT AN ENGINE SIZE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Explorer4x4.de Foren-Übersicht -> Andere Offroader von Ford Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Bitte beachten Sie das Impressum, unsere Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen dieses Forums!
Für Offroader anderer Marken empfehlen wir den Besuch des Offroad-Forums - die Offroad- und 4x4-Community