Explorer4x4.de Foren-Übersicht
 

AlbumAlbum  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   TerminkalenderTerminkalender   RegistrierenRegistrieren 
Kleinanzeigen - SucheExplorer4x4-Lexikon  Kleinanzeigen - SucheKleinanzeigen-SUCHE  Kleinanzeigen - BieteKleinanzeigen-BIETE   
 User-LandkarteKarte ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Mein Expedition XLT 1998 grummelt ganz schön ungesund

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Explorer4x4.de Foren-Übersicht -> Expedition / Excursion
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nürnberger



Anmeldungsdatum: 04.03.2015
Beiträge: 32
Wohnort: Nürnberg

BeitragVerfasst am: 11.11.2017 13:58    Titel: Mein Expedition XLT 1998 grummelt ganz schön ungesund Antworten mit Zitat

Mein Expedition XLT 1998 grummelt ganz schön ungesund beim Gangwechsel z.B. von D zu R oder zu P ... Das "Grummeln" dauert nur 15 bis 20 Sekunden und dann ist alles wieder gut.
Das finde ich alles nicht so schön, da ich mir den Expedition erst gerade eben gekauft habe. Und nun befürchte ich schon das Schlimmste bezüglich des Getriebes.

Und by the Way: Ein Tag bevor ich mir den Expedition gekauft habe, hat mein Chrysler Voyager Getriebemäßig abgekackt. Da geht gar nichts mehr.
Kp ob "nur" Getriebeölverlust da ist, denn in hoher Drehzahl versucht der Chrysler noch zu fahren ... aber Ölspuren sehe ich keine. Ist auch nix verschmiert.

Abschließend will ich zusammenfassen: Mir geht der Arsch auf Grundeis, wenn ich jetzt gleich zwei Karren mit Getriebeschaden auf dem Hof stehen hab.

Wer weiß Rat? Oder kann sogar helfen oder hat eine Werkstatt? Ich wohne bei Nürnberg.

Grüße,
Marcel

Apropo: Sofern jemand den Chrysler für ein paar hundert Euro kaufen will - dafür habe ich ein offenes Gehör.
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/auto-inserat/chrysler-voyager-3-3-le-altdorf-bei-n%C3%BCrnberg/251375253.html?lang=de


_________________
Beste Grüße, Marcel

BJ 2001 Fiat Punto 1.9 JTD SX
BJ 1997 Opel Omega 2.0 16V
BJ 1999 Opel Omega 2.5 V6
BJ 1996 Ford Explorer 4.0 OHV
BJ 1993 Ford Explorer 4.0
BJ 2001 Ford Explorer limited
BJ 1993 Ford Explorer 4.0
BJ 1998 Opel Omega 2.0 16V
BJ 2000 Ford Explorer limited
BJ 1998 Chrysler Voyager 3.3 LE
BJ 1998 Ford Expedition XLT 5.4
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wanne V8



Anmeldungsdatum: 14.02.2017
Beiträge: 347
Wohnort: Herne

BeitragVerfasst am: 11.11.2017 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marcel!

Dein Expedition grummelt und fährt aber noch, wie hoch ist die Laufleistung von deinem Wagen?

Hat er das Geräusch gleich von Anfang an gemacht, also schon beim Kauf, oder ist es erst kurze Zeit später zum ersten mal aufgetreten? Bist du schon eine längere Strecke mit dem Wagen gefahren und wenn ja dann möglicherweise zügig und schnell, also über 75mls, oder eher gemächlich mit maximal 75mls?

Der Expedition ist kein Rennwagen für die Nordschleife vom Nürburg Ring, dieser schwere Geselle ist was zum gemütlich dahin gleiten, also mit einer auch für US Highways üblichen Geschwindigkeit. Ein Expedition entschleunigt das Leben und baut Stress ab. Wenn man das mit der gemütlichen Fahrweise überwiegend so macht, dann hält das Teil praktisch ewig, vor allem wegen der geringen Drehzahl. Alles bis 2000 U/min ist absolut schonend, obwohl er auch über eine längere Strecke mit 3000 U/min und ca.165 km/h über die Autobahn fliegen kann. Dann steigt allerdings auch der Verbrauch deutlich an und ab diesem Zeitpunkt ist das Teil alles andere als sparsam. Außerdem muss man sich dann auch Gedanken wegen der Reifen machen, die könnten gegebenenfalls zu heiß werden und Schaden nehmen!

Wie sieht das Öl vom Automatik Getriebe aus, wisch mal das Öl das am Peilstab haften bleibt auf einem Blatt Haushaltspapier ab. Ist das Öl hell rosa ist alles OK, ist es dagegen sehr dunkelrot bis hin zu einem braun, dann ist das Öl fertig und muss dringend sofort gewechselt werden!

Verbrauchtes und verbrannt riechendes Öl ist Gift für das Getriebe, die Verschmutzung begünstigt auch Ablagerungen im inneren, vor allem im hoch komplexen Steuerblock. Ist da der Dreck als Ablagerung erst mal vorhanden, können sich leicht nicht genau definierbare Schaltprobleme einstellen!

Der Ölfilter vom Getriebe könnte durch Verunreinigungen bereits so weit zu sitzen, dass der Öldruck für die Schaltvorgänge bei Leerlaufdrehzahl und beim Wechsel von D zu R nur so eben noch ausreicht. Das es aber auch Geräusche beim Wechsel nach P gibt ist dagegen sehr seltsam. Überaltertes Öl ist generell ein großes Problem für ein Automatik Getriebe, also raus damit sollte es der Fall sein!

Welches Getriebe ist bei dir verbaut, vermutlich ist es ein E4OD. Ab 1998 gab es allerdings schon den Nachfolger mit der Bezeichnung 4R100, theoretisch könnte also auch dieses Getriebe bei dir verbaut sein. Mach mal ein Bild vom Sticker unten am Rahmen an der Fahrertür und stelle es hier ein, auf dem Sticker ist auch das Getriebe mit aufgeschlüsselt.

Sollte das Öl bereits sehr dunkel sein und eine ranzigen, leicht nach Kork riechenden Geruch haben, dann ist es mit einem einfachen Ölwechsel vom Öl das sich in der Ölwanne befindet nicht getan! Das gesamte im Getriebe befindliche Öl muss so gut es geht gewechselt werden! Kauf dir bei ebay ein 20 Liter Fass Getriebeöl, der Kanister kostet 56,71 Euro, der Versand ist kostenlos.

https://www.ebay.de/itm/20-L-MANNOL-Automatikgetriebeol-Dexron-III-Automatic-Plus-Gear-Oil-Auslaufhahn/112490010005?epid=1471574026&hash=item1a30ed5595:g:K00AAOSwuVdZcfmn

Einen neuen Filter mit Ölwannendichtung brauchst du natürlich auch. Der Filter kostet dich 24,90 Euro, plus 4,90 Euro Versandkosten.

http://www.ebay.de/itm/Automatik-Getriebe-Filter-Dichtung-Ford-E4OD-Excursion-Expedition-1997-2005/152045647840?epid=1336753007&hash=item2366a077e0:g:vdwAAOSwAvJXB2KX

Jetzt musst du zusehen das du mehrfach das alte Öl aus dem Getriebe bekommst, ich mache so was mit einer großen 7 Liter Öl Absaugpumpe. Du musst dann möglicherweise die Schläuche der beiden kleineren Sonden zusammen stecken, um bis zum Boden der Getriebe Ölwanne zu kommen.

http://www.ebay.de/itm/7L-Ol-Absaugpumpe-Handpumpe-Umfull-Saugpumpe-Olwechsel-absaugen-Pumpolwechsel-DE/201964529809?hash=item2f06062891:g:OnMAAOSwvflZT28N

Im Getriebe sind annähernd bis zu 20 Liter Öl drin, abhängig davon welches Getriebe verbaut ist. Diese Ölmenge bekommst du nicht in einem Rutsch gewechselt, es sei denn du suchst einen Fachbetrieb auf, der eine Getriebe Ölspülung anbietet. Bei so einer Spülung wird die Rücklaufleitung vom Ölkühler abgenommen und an einer Maschine angeschlossen. Das Öl vom Rücklauf wird aufgefangen und von der Maschine entsprechend der aufgefangenen menge durch frisches Öl ersetzt. Man sollte bei so einer Vorgehensweise auch ein Reinigungsmittel (Ölspülung) einsetzten.

Es gibt aber auch eine Methode die man selber durchführen kann, eben die mit einem mehrfachen Wechsel!

Mit der Pumpe saugst du das betriebswarme Öl durch die Peilstaböffnung ab und füllst die entnommene Menge wieder mit frischem Öl auf. Es werden vermutlich nur knapp 5 Liter in der Absaugpumpe landen, du kannst mit der Ölmenge aus dem Kanister also das Öl insgesamt 4x wechseln. Mit dem frisch eingefüllten Öl fährst du ein paar Minuten und betätigst dabei den Schalthebel manuell in alle Stellungen. 1 / 2 / D / R und lässt den Wagen ein paar Meter in dem jeweils eingestellten Gang rollen. Das frische Öl hat eine sehr gute Reinigungswirkung und wäscht jetzt Ablagerungen aus dem Getriebe. Der alte Filter verbleibt noch im Getriebe, er wird erst später gewechselt.

Nach etwa 15 - 20 Minuten Fahrzeit machst du einen zweiten Ölwechsel, auch wieder das frische Öl einfüllen und Ring frei zur zweiten Runde mit Fahren in allen Fahrstufen. Auch jetzt wäscht das Öl wieder Ablagerungen aus dem Getriebe. Die Fahrzeit sollte jetzt 20 - 30 Minuten dauern, damit vor allem auch das Öl aus dem Wandler mit ausgewaschen wird. Auch nach diesem Durchgang kannst du noch mal 5 Liter Öl wechseln, der Kanister ist also noch halb voll.

Nachdem das Öl gewechselt wurde wird der bereits beschriebene Vorgang erneut durchgeführt, also wieder fahren, die Schaltstufen durchschalten und so weiter.

Nun geht es zum letzten Ölwechsel, vorausgesetzt du hast dafür noch genug frisches Öl im Kanister. Beim 4. Ölwechsel wird nun auch der Filter ausgetauscht. Also Öl absaugen, oder bei gelösten Schrauben der Ölwanne das Öl vorsichtig ablaufen lassen und die Ölwanne vom Getriebe abnehmen. De Ölwanne sorgfältig mit Bremsenreiniger auswaschen und nach Möglichkeit auch die nun sichtbare Mechanik vom geöffneten Getriebe gründlich abspülen.
In der Ölwanne ist ein Magnet aufgeklebt, der muss auch gründlich vom Metallabrieb befreit werden.

Filter wechseln, die neue Dichtung verwenden und die Schrauben der Ölwanne nicht zu fest anziehen, damit du die Dichtung nicht kaputt quetscht, oder den Deckel verziehst.

Frisches Öl einfüllen bis zur kalt maximal Marke, den Wagen dann gründlich fahren und bei heißem Getriebe Öl den Ölstand noch einmal prüfen. Falls noch Öl fehlt nun bis zur maximal Markierung hot auffüllen.

Den größten Teil vom alten Öl hast du auf diesem Weg wechseln können. Du kommst zwar nicht wirklich auf 100% weil sich das frische Öl ja immer wieder mit dem alten Öl vermischt, aber es ist eine gute Lösung! Alternativ geht ja noch die Geschichte mit der Getriebe Ölspülung in einer Werkstatt.

Das Getriebe Öl wird beim Expedition regelmäßig gewechselt, je nachdem wie der Wagen belastet wird alle 30.000mls / 50.000km. Wird der Wagenständig nur im stop-and-go gefahren, oder in Bergen, oder im ständigen Anhänger Betrieb, dann erfolgt der Wechsel vom Getriebe Öl und Ölfilter alle 15.000mls / 25.000km.

Bei der Gelegenheit kannst du auch gleich alle anderen Öle und Flüssigkeiten wechseln, also das Öl der Servolenkung (da kommt auch das ATF III Getriebe Öl rein), Achsen (vermutlich 75W-140 Öl), und natürlich auch das Öl vom Zwischengetriebe, falls du einen 4-WD haben solltest.

Die Bremsflüssigkeit (DOT-3) wird einmal im Jahr gewechselt, der Kühlerfrostschutz spätestens alle 4 Jahre. Die Gelenke der Vorderachse werden alle 3.000 - 5.000mls abgeschmiert, mindestens aber 2 mal im Jahr. Im Frühjahr und im Spätherbst sollte man mindestens daran denken!

Der Wechsel vom Motoröl gehört selbstverständlich auch regelmäßig dazu, hierbei sollte man auch vor dem eigentlichen Ölwechsel eine Motor Spülung verwenden, um Ablagerungen aus dem Motor zu spülen. Bei höheren Laufleistungen auch mit einer Zwischenspülung mit billigen Öl und zweiter Anwendung einer Ölspülung. Wenn du einen 2-WD haben solltest, dann darfst du Radlager nicht vergessen, denn vermutlich hast du an der Vorderachse Achsstummel, einstellbare Kegellager mit Kronenmutter und Sicherungsstift. Das Fett im Lager sollte alle 20.000 – 25.000mls gewechselt werden, dass Radlagerspiel wird regelmäßig überprüft und gegebenenfalls nachgestellt. Eine Radlager Spiel Kontrolle und abschmieren der Vorderachse sollten zeitlich einher gehen!

Wenn du das alles beherzigst kannst du dich auf ein langes Fahrzeug Leben einstellen. Normalerweise laufen die Expedition bei guter Pflege 310.000 - 435.000mls / 500.000 - 700.00 km ohne große Probleme und hohe extra Kosten. Quälst du den Wagen aber nur und schlampst du maßgeblich bei Wartung und Pflege, dann kann auch so ein überdimensioniertes Schlachtschiff nicht ewig halten!

Ich fahre auch so einen Eisenhaufen (5,4L, Eddie Bauer Edition, 2-WD). Meiner ist mit Baujahr 2002 auch etwas jünger und es ist das Modell nach dem Facelift. Mein Expedition ist auch ein Wagen mit „voller Hütte“ und allen Optionen die bei der Fahrzeugbestellung ab Werk optional möglich waren. (HD Trailer Paket mit stärkerem 4R100-hd2 Getriebe und großen Ölkühlern, größerem Wasserkühler, Limited Slip Achse, Air Ride an der Hinterachse, Long Range Paket mit größerem Tank und noch ein paar andere Sachen mehr) Meiner steht jetzt bei 139.000mls / 225.000km und läuft wie ein Uhrwerk. V8 Bums ohne Ende, keine Zipperlein, kein Ölverbrauch, kein Ölverlust, seidenweiche Schaltvorgänge und die letzte HU im Oktober hat er ohne das kleinste Problem bewältigt. Der Prüfer war begeistert, na ist ja auch ein Expedition. Lach!!

Pflege und regelmäßige Wartung / Ölwechsel sind bei deinem Expedition wichtig, also kümmere dich drum, dann hast du ein solides und zuverlässiges Fahrzeug! So ein Brummer kann Sachen ab, da haben andere Fahrer mit ihren normalen Fahrzeugen schon Pipi in den Augen.

Wir können uns bei weiteren Fragen gerne austauschen! Schade ist nur das du so weit weg wohnst, da kann ich mir dein aktuelles Problem nicht mal selber anhören.

Gruß aus Herne, Jörg

_________________
2002er Ford Expedition, Eddie Bauer Edition, 5,4L Triton V8, 2WD, 275/60/R17, Air Ride System, 3,55er Achse mit Limited Slip, 3,5t AHK.
KME NEVO Pro Gasanlage, Hana Gold Ventile, 103L Gastank, Prins ValveCare Elektronik Ventilschutz mit nachfüllbarer Additivflasche
Hypertech Max Energy Power Programmer Leistungssteigerung plus weitere Programmierung auf 95 Oktan (+ 20PS + 20Nm)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nürnberger



Anmeldungsdatum: 04.03.2015
Beiträge: 32
Wohnort: Nürnberg

BeitragVerfasst am: 12.11.2017 16:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jörg,

erstmal vielen herzlichen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast für so einen ausfürlich-informativen Text. Very Happy

Ich gehe mal Punkt für Punkt darauf ein:

Wanne V8 hat Folgendes geschrieben:

Dein Expedition grummelt und fährt aber noch, wie hoch ist die Laufleistung von deinem Wagen?


230.000 Meilen

Wanne V8 hat Folgendes geschrieben:
Hat er das Geräusch gleich von Anfang an gemacht, also schon beim Kauf, oder ist es erst kurze Zeit später zum ersten mal aufgetreten? Bist du schon eine längere Strecke mit dem Wagen gefahren und wenn ja dann möglicherweise zügig und schnell, also über 75mls, oder eher gemächlich mit maximal 75mls?


Ich habe den Expedition bei Frankfurt gekauft und bin damit gut 300 Km nach Hause gefahren. Erst zu Hause ist mir das besagte "Grummeln" aufgefallen.

Ich bin max. 130 Km/h gefahren. Und auch nur mal beim Überholen von Brummis. Ansonsten war es verkehrsbedingt eh nicht möglich schnell zu fahren. Ich würde sagen meine bisher gefahrene Durchschnittgeschwindigkeit lag bei 100 Km/h.
Und ich bin die Sache auch von der Beschleunigung sehr gemächlich angegangen, da ich grundsätzlich so alte Technik nicht herausfodern will.

Zitat:

Wie sieht das Öl vom Automatik Getriebe aus, wisch mal das Öl das am Peilstab haften bleibt auf einem Blatt Haushaltspapier ab. Ist das Öl hell rosa ist alles OK, ist es dagegen sehr dunkelrot bis hin zu einem braun, dann ist das Öl fertig und muss dringend sofort gewechselt werden!


Das Getriebe-Öl schaut für mich hellrosa aus.

Zitat:

Der Ölfilter vom Getriebe könnte durch Verunreinigungen bereits so weit zu sitzen, dass der Öldruck für die Schaltvorgänge bei Leerlaufdrehzahl und beim Wechsel von D zu R nur so eben noch ausreicht. Das es aber auch Geräusche beim Wechsel nach P gibt ist dagegen sehr seltsam. Überaltertes Öl ist generell ein großes Problem für ein Automatik Getriebe, also raus damit sollte es der Fall sein!


Also tatsächlich ist das Grummeln beim Schalten in die Park-Position fast immer da.

Zitat:
Welches Getriebe ist bei dir verbaut, vermutlich ist es ein E4OD. Ab 1998 gab es allerdings schon den Nachfolger mit der Bezeichnung 4R100, theoretisch könnte also auch dieses Getriebe bei dir verbaut sein. Mach mal ein Bild vom Sticker unten am Rahmen an der Fahrertür und stelle es hier ein, auf dem Sticker ist auch das Getriebe mit aufgeschlüsselt.



Zitat:
Sollte das Öl bereits sehr dunkel sein und eine ranzigen, leicht nach Kork riechenden Geruch haben, dann ist es mit einem einfachen Ölwechsel vom Öl das sich in der Ölwanne befindet nicht getan! Das gesamte im Getriebe befindliche Öl muss so gut es geht gewechselt werden! Kauf dir bei ebay ein 20 Liter Fass Getriebeöl, der Kanister kostet 56,71 Euro, der Versand ist kostenlos.

[...] [...]

Pflege und regelmäßige Wartung / Ölwechsel sind bei deinem Expedition wichtig, also kümmere dich drum, dann hast du ein solides und zuverlässiges Fahrzeug! So ein Brummer kann Sachen ab, da haben andere Fahrer mit ihren normalen Fahrzeugen schon Pipi in den Augen.

Wir können uns bei weiteren Fragen gerne austauschen! Schade ist nur das du so weit weg wohnst, da kann ich mir dein aktuelles Problem nicht mal selber anhören.

Gruß aus Herne, Jörg

[/quote]

Die Frage ist halt jetzt: Soll ich das Öl nach deiner Anleitung hin wechseln, obwohl es ansich ja noch gut ausschaut?

Viele Grüße aus Nbg,
Marcel

_________________
Beste Grüße, Marcel

BJ 2001 Fiat Punto 1.9 JTD SX
BJ 1997 Opel Omega 2.0 16V
BJ 1999 Opel Omega 2.5 V6
BJ 1996 Ford Explorer 4.0 OHV
BJ 1993 Ford Explorer 4.0
BJ 2001 Ford Explorer limited
BJ 1993 Ford Explorer 4.0
BJ 1998 Opel Omega 2.0 16V
BJ 2000 Ford Explorer limited
BJ 1998 Chrysler Voyager 3.3 LE
BJ 1998 Ford Expedition XLT 5.4
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wanne V8



Anmeldungsdatum: 14.02.2017
Beiträge: 347
Wohnort: Herne

BeitragVerfasst am: 12.11.2017 21:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marcel!

Laut dem Transmission Code (TR=E) hast du ein 4R100 Getriebe. Dieses Getriebe ist sehr standfest und kommt auch problemlos mit dem Gewicht von deinem Wagen gut zurecht. Das ist kein Getriebe für Weicheier, sondern was für ausgewachsene Trucks und eben Schwergewichte wie einen Expedition.

http://auto.de.0685.com/autos/cars-trucks-autos/trucks/144596.html

Laut Vin Decoder hast du ein 2-WD Fahrzeug, was auch vom Gesamtgewicht her passt, denn der 4-WD ist knappe 130kg schwerer. Da sagt ich mal herzlichen Glückwunsch, denn die restlichen Optionen wie Achsübersetzung und Differentialsperre passen gut zu deinem Wagen.

Ein Air Ride System hast du offensichtlich nicht, denn dein Tank fast nur 26gal / 98 Liter.

Die Laufleistung von 230.000mls / 370.000km ist für normale Autos sicherlich beträchtlich, für einen Expedition aber eher noch eine Kleinigkeit.

Die 300km Strecke für die Heimfahrt und die gefahrene Höchstgeschwindigkeit haben in Kombination sicherlich keine Probleme verursacht. Bei 100 km/h lagen in Bezug auf die kurz übersetzte Achse vermutlich etwa 1900 U/min an und selbst bei kurzen Abschnitten mit 130 km/h überhitzt das Getriebe mit Sicherheit nicht.

Laut dem Axle Code H6 hast du eine 3.73er Achse mit Limited Slip, also eine relativ kurz übersetzte Achse mit 75% Differentialsperre über Reibscheiben im Differential.

Mit der 3.73 Achse ist das Fahrzeug besser zum ziehen großer Lasten ausgelegt, man verbraucht aber auf Grund der etwas höheren Drehzahl geringfügig mehr Kraftstoff.

Die Funktion der Reibscheiben sollte man mal überprüfen, entweder beide Räder hinten hoch bocken, Schalthebel auf "P" stellen und versuchen einen Reifen zu drehen. Kannst du den Reifen nicht drehen sind die Scheiben mindestens noch teilweise funktionstüchtig.

Für einen richtigen Last-Test mal mit einem Rad auf unbefestigten Boden stehen, mit dem anderen auf dem Asphalt und kräftig beschleunigen. Verpufft die Energie mit einem durchdrehenden Rad auf dem unbefestigten Boden und kommt der Wagen kaum vom Fleckt müssen die Reibscheiben gewechselt werden. Geht es dagegen zügig voran, dann sind die Reibscheiben noch gut und müssen nicht gewechselt werden.

Ist das grummelnde Geräusch vom Getriebe im Fahrbetrieb, also zum Beispiel beim anfahren, ständig zu hören, oder praktisch nur wenn die die Schaltstufe änderst?

Wenn das Öl rosa ist, dann ist das an sich schon mal ein gutes Zeichen, die Frage ist aber ob der Ölfilter vom Getriebe auch mit gewechselt wurde. Was noch dazu kommt ist die Frage ob da jetzt auch wirklich das richtige Öl im Getriebe ist, denn wenn es hell rosa ist wurde es vermutlich vor nicht all zu langer Zeit gewechselt!

Das 4R100 benötigt ATF Öl gemäß der Spezifikation Dexron IID/IIE/IIIF/IIIG/IIIH, oder Ford Mercon/M2C138-CJ/166-H. Im Prinzip kannst du in unserer Region also jedes Marken Öl in der Spezifikation Dexron II oder III verwenden. Den Link mit dem passenden Dexron III Öl hat ich dir ja schon genannt.

Sollte der Vorbesitzer aber ein falsches Öl eingefüllt haben, zum Beispiel Mercon V oder Mercon VI, dann sind bei diesen Ölen diverse Eigenschaften geringfügig anderes und das könnte zu Problemen führen, muss es aber nicht unbedingt. Die Dichte und die Viskosität der Öle unterscheiden sich zum Beispiel!

Also aus meiner Sicht würde ich es erst mal mit einem Ölwechsel versuchen, in der von mir beschriebenen Vorgehensweise, oder wenn du eine Firma findest eben mit der Getriebe Spülung, aber da musst du halt über die hohen Extrakosten nachdenken! Alternativ gibt es für die Selbstanwendung noch einen Automatik-Getriebe-Reiniger den man vor dem Ölwechsel in das Getriebe schüttet. Dieser Reiniger löst alle Verunreinigungen ab und der ganze Dreck wird dann mit den darauf folgenden mehrfachen Ölwechseln problemlos aus dem Getriebe befördert. Auch Grund der großen Füllmenge benötigst du entweder mehrere kleine Gebinde, oder greifst gleich zur 1 Liter Dose.

https://www.ebay.de/itm/Liqui-Moly-Pro-Line-Automatik-Getriebe-Reiniger-5101/252953480056?hash=item3ae533cb78:g:v8oAAOSwp1RZf5X-

Bei einer Neubefüllung gehen knapp 15 Liter Öl in das Getriebe, mit dem 20 Liter Kanister kannst du also schon mal viel durchspülen und wechseln. Die Kosten für eine professionelle Getriebespülung liegen bei gut und gerne bis zu 400 Euro inklusiv Material, sind aber je nach Region und Anbieter sehr unterschiedlich.

Wenn da jetzt nicht die große Entfernung wäre würde ich ja sagen komm mal bei mir vorbei und wir kümmern uns hier darum. Eine Absaugpumpe du alle anderen Sachen bis auf das Öl und den Filter habe ich ja da, aber die Entfernung zwischen Herne und Nürnberg beträgt etwa 450 km, dass ist schon eine ganz schöne Hausnummer. An mir soll es dabei aber nicht liegen, du kannst gerne vorbei kommen wenn du möchtest!

Vorab würde ich aber erst mal versuchen genau abzuklären wo her das Geräusch denn nun genau kommt, also sollte sich mal jemand neben dem Fahrzeug auf den Boden legen und zielgerichtet lauschen. Besser wäre noch mit dem Wagen auf eine Grube zu fahren, oder in einer Mietwerkstatt mal für kurze Zeit eine Hebebühne zu mieten. Die Aktion mit dem lauschen wo her die Geräusche kommen dauert ja nur ein paar Minuten, da reicht sicherlich ein 5er in die Kaffe Kasse. Mit einem Stethoskop könnte man dann ja auch mal am Getriebe lauschen ob die Geräusche wirklich aus dem inneren kommen! Nicht das es doch einen anderen Zusammenhang gibt der nichts mit dem Getriebe zu tun hat, also irgendwelche Bleche, Halterungen, oder was weiß ich.

Mir fällt aber jetzt eigentlich nichts ein, nach dem du gezielt schauen solltest, so lange das Geräusch praktisch nur im Stand auftritt kommen wenn überhaupt nur zusätzliche Vibrationsschwingungen in frage. Der Klimakompressor kann auch brummende Geräusche machen, wenn sich bei einlegen der Fahrstufen die Drehzahl ändert. Allerdings passt das wieder nicht zur Tatsache das du auch beim einlegen der Park Position was hören kannst. In der Park Position hast du ja keinen Vortrieb und der Drehmomentwandler wird auch nicht belastet, wie ich das zuordnen soll ist mir momentan schleierhaft. Ich müsste dazu das Geräusch mal deutlich hören, nötig wäre also eine Hörprobe, eventuell als Handy Video.

Mit einem Stethoskop für 6,89 Euro kannst du auch selber lauschen!

https://www.ebay.de/itm/Motor-Stethoskop-Maschinen-Prufer-Diagnose-Tester-Auto-Mechaniker-Stetoskop/381980849288?_trkparms=aid%3D222007%26algo%3DSIM.MBE%26ao%3D1%26asc%3D20160908110712%26meid%3D852fe077d9ff4e22a8e26be25535deeb%26pid%3D100677%26rk%3D1%26rkt%3D30%26mehot%3Dpp%26sd%3D361464815687&_trksid=p2385738.c100677.m4598

So ein Teil habe ich auch, damit kannst du die Mäuse husten hören…..
Natürlich auch so Sachen wie das korrekte arbeiten der Einspritzdüsen, Lagergeräusche an der Lichtmaschine und an Umlenkrollen und vieles andere mehr.

Wenn du mit eingeschlagenen Vorderrädern rückwärts fährst, dann kommen unter anderem auch Geräusche von der Hinterachse. Diese Geräusche kommen von den Sperr-Scheiben im Differential und sind durchaus normal. Wenn die Geräusche auch auftauchen wenn du vorwärts eine Kurve fährst, dann ist vermutlich das falsche Öl im Differential, oder es fehlt das Limited Splip Additiv, welches je nach verwendeter Ölsorte zusätzlich dem Öl beigefügt werden muss. Es gibt aber auch spezielle LS Öle, da ist das Additiv schon mit drin. Diese Geräusche haben aber mit einem grummeln beim Schaltstufenwechsel nichts zu tun, sie tauchen nur auf wenn der Wagen rollt und dabei eine Kurve gefahren wird.

Ich habe bei meinem Wagen irgendwann im Spätsommer einen mehrfachen Ölwechsel mit Absaugpumpe vorgenommen und dann vor dem einfüllen des neuen Öls nach dem letzten Absaugvorgang auch einen neuen Filter eingesetzt. Eine Spülung habe ich aber nicht ins Öl gegeben, weil ich wusste das der Wagen immer gut und vor allem regelmäßig gewartet und gepflegt worden ist. Das Getriebe hat vorher schon sauber und weich geschaltet und das Öl war von der Färbung her eigentlich auch noch nicht fällig gewesen. Da ich aber nicht wusste wie weit der letzte Wechsel genau zurückgelegen hat und wie der Wagen in der Zwischenzeit gefahren wurden, gab es eben einen Ölwechsel und fertig.

Das Getriebe hat danach noch mal ein ganzes Stück weicher geschaltet wie zuvor, beim dahingleiten spürt man keine Schaltvorgänge, man sieht sie nur am Drehzahlmesser. Bei lässiger Fahrweise kommt man sich vor wie auf einem fliegenden Teppich! Latscht man voll aufs Gaspedal, geht es aus dem Stand heraus mächtig voran, die Schaltvorgänge bekommt man auch bei Volllast kaum mit.

_________________
2002er Ford Expedition, Eddie Bauer Edition, 5,4L Triton V8, 2WD, 275/60/R17, Air Ride System, 3,55er Achse mit Limited Slip, 3,5t AHK.
KME NEVO Pro Gasanlage, Hana Gold Ventile, 103L Gastank, Prins ValveCare Elektronik Ventilschutz mit nachfüllbarer Additivflasche
Hypertech Max Energy Power Programmer Leistungssteigerung plus weitere Programmierung auf 95 Oktan (+ 20PS + 20Nm)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Explorer4x4.de Foren-Übersicht -> Expedition / Excursion Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Bitte beachten Sie das Impressum und die Nutzungsbedingungen dieses Forums!
Für Offroader anderer Marken empfehlen wir den Besuch des Offroad-Forums - die Offroad- und 4x4-Community